• IT-Karriere:
  • Services:

DeCSS-Hacker Johansen fordert Schadenersatz

150.000 norwegische Kronen gefordert

Wie die norwegische Tageszeitung Aftenposten berichtet, fordert Jon Lech Johansen von der norwegischen Wirtschaftskriminalitätsbehörde (ØKOKRIM) die Zahlung von Schadenersatz in Höhe von 150.000 norwegischen Kronen. Johansen wurde auf Grund seiner Mitwirkung an der Entwicklung des DVD-Entschlüsselungsprogramms DeCSS jahrelang von der Filmindustrie verklagt, konnte zuletzt aber endgültig vor Gericht siegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Filmindustrie hatte Johansen vorgeworfen, durch die Entwicklung von DeCSS Raubkopien von DVD-Filmen zu ermöglichen und der Industrie damit massive Umsatzeinbußen zu bescheren. Johansen war vor Gericht allerdings in zwei Instanzen freigesprochen worden.

Halvor Manshaus, Anwalt von Johansen, rechtfertigt die Schadenersatzforderung damit, dass der ganze Prozess für Johansen eine schwere psychische Belastung gewesen sei. Die von Johansen geforderte Summe erscheint im Vergleich zu vielen anderen ähnlichen Klagen allerdings recht moderat - 150.000 norwegische Kronen entsprechen etwa 17.400 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)

Moredread 29. Jan 2004

Pfff... solche Peanuts. Warum lebt der Kerln nicht in den USA? Dann könnte er gleich ne...

geek 28. Jan 2004

"rettet die raubkopie" der typ is cool...DeCSS is cool...die amis spinnen...basta

Richi 28. Jan 2004

Ich finde es gut das es solche Hacker gibt. Den auch die Industrie macht ihr Geld mit dem...

krille 28. Jan 2004

Hä? Für oder gegen? Sie wird doch nicht selbst ein Gesetz sein!

Hamlet22 28. Jan 2004

je nachdem in welchem Ortsteil oder Bundesland du das sagst musst Du aber gaaaanz schnell...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

    •  /