• IT-Karriere:
  • Services:

Patches für verschiedene MacOS-X-Versionen

Patches für MacOS X 10.1.5, 10.2.8 sowie 10.3.2

Apple hat in einem Rutsch Patches für verschiedene MacOS-X-Ausführungen veröffentlicht, die unter anderem Sicherheitslücken beheben sollen. Aber auch einige sonstige Programmfehler will man mit dem Patch bereinigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Für MacOS X 10.2.8 in der Standard- und Server-Version soll ein Patch den Umgang mit Umgebungsvariablen in der Classic-Umgebung beheben und stopft ein Sicherheitsleck bei der System-Konfiguration, die es einem Angreifer ermöglicht, aus der Ferne die Netzwerkeinstellungen von Nicht-Administratoren zu ändern.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  2. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn

Ferner bringt der Patch nach Herstellerangaben Verbesserungen beim AFP-Server, behebt einen Buffer Overflow in den Modulen mod_alias und mod_rewrite von Apache 1.3 und stopft Sicherheitslücken in Apache 2. Als Weiteres soll der Patch nicht näher benannte Sicherheitslecks in Apples Mail-Applikation sowie im Browser Safari beseitigen.

All diese Verbesserungen bringt auch der Patch für die Standard- und Server-Version für MacOS X 10.3.2, wobei zusätzlich Probleme beim gemeinsamen Zugriff auf Windows-Dateien behoben wurden, was ein ordnungsgemäßes Herunterfahren des Rechners verhinderte.

Ein weiteres Sicherheits-Update für MacOS X 10.1.5 und MacOS X 10.1.5 Server behebt Sicherheitslecks in Apples Mail-Applikation, ohne dass auch dies näher erläutert wird.

Apple bietet die Patches über die Update-Funktion des Betriebssytems sowie als separaten Download an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Geforce RTX 3070 DUAL für 599€, EVGA Geforce RTX 3070 XC3 Black Gaming für 619€)
  2. ab 108,90€ neuer Bestpreis auf Geizhals

Folgen Sie uns
       


Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
    5G
    Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

    Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
    Eine Recherche von Achim Sawall

    1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
    2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
    3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

      •  /