Abo
  • IT-Karriere:

HP frohlockt ob seiner Linux-Zusatzumsätze

Business-Notebooks nun Linux-zertifiziert

HPs Linux-Strategie geht nach Angaben des Unternehmens auf: Mit einem Umsatzwachstum von über 2,5 Milliarden US-Dollar im Geschäftsjahr 2003 und einem Wachstum um 40 Prozent im Linux-Segment festigte das Unternehmen seine Position in diesem Segment. HP kündigte auf Grund dieser Erfolge an, sein Linux-Portfolio um neue Referenz-Architekturen, Lösungen für Integrity Server sowie Updates für Notebooks und Desktops zu erweitern.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Markt für Linux-Server nimmt HP nach IDC-Erhebungen mit einem Marktanteil von 28,1 Prozent nach Umsätzen im dritten Quartal 2003 weltweit den ersten Platz ein. Im selben Zeitraum war HP mit seinen ProLiant-Servern auch im Markt x86/IA-32-Server unter Linux führend: Bei den ausgelieferten Einheiten betrug der weltweite Marktanteil 27,4 Prozent. Einen Marktanteil von 66,7 Prozent der weltweit ausgelieferten Linux-Server auf EPIC-Basis erzielte HP mit seinem Itanium-basierten Linux-Server. Diese Zahlen nannte IDC in seinem Bericht für das dritte Quartal 2003. Das Umsatzvolumen betrug in diesem Markt im Referenzquartal 743 Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  2. BWI GmbH, Bonn, Köln

HP hat nun mehrere neue Referenz-Architekturen für Linux vorgestellt. Dazu zählt eine kommerzielle Architektur, die auf Oracle Database/9iRAC und BEA WebLogic Server aufsetzt, sowie eine auf Open-Source-Software von mySQL, Jboss, Apache und OpenLDAP basierende Open-Source-Referenz-Architektur. Diese Referenz-Architekturen kommen derzeit auf den Industrie-Standard-Servern HP ProLiant zum Einsatz, künftig sollen jedoch auch HP Integrity Server unterstützt werden.

Mit HP Serviceguard for Linux für Integrity Server erweitert HP seine Hochverfügbarkeitslösung auf 64-Bit-Linux-Umgebungen. Damit können Unternehmen Linux auf Integrity Servern einsetzen.

Die neuen Thin Clients HP Compaq t5300 und t5500 lassen sich nach Angaben des Unternehmens nahtlos an Linux Terminal Server Project (LTSP) anbinden. Die Thin Clients sind mit Prozessoren von Transmeta und ATI-Rage-XC-Videolösungen ausgestattet.

Zusätzlich hat HP verschiedene Modelle seiner Business-Notebook-Serie für SuSE Linux Desktop zertifiziert. Dazu zählen der HP Compaq nc6000, nc8000 und nw8000. Die Business-PCs HP Compaq D530 und D330 sind für SuSE Enterprise Linux zertifiziert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 12,99€
  3. 4,99€
  4. (-55%) 4,50€

Heiko 28. Jan 2004

Besonders nachdem sich gewisse Vorstände nach der Fusion nicht gerade schlecht bereichert...

kressevadder 28. Jan 2004

wenn bei den ganzen Linux Rekorden mal ein paar Jobs rausspringen gibts vielleicht für...

MaX 28. Jan 2004

http://www.chaosproject.com/Humour/takeittux.jpg

JTR 28. Jan 2004

Sorry ich bin ned so 1337 und bevorzuge daher die deutsche Sprache.

radookee 28. Jan 2004

shw00lenpr0ns 0_o


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /