Abo
  • Services:

Freies Office-Paket KOffice in neuer Version

KOffice 1.3 ist endlich fertig

Das freie Office-Paket KOffice für Linux und Unix ist jetzt in der Version 1.3 erschienen. Das eng mit KDE verzahnte Office-Paket umfasst die wichtigsten Office-Applikationen und verfügt über Filter zum Import der Dateiformate von OpenOffice.org und Microsoft Office.

Artikel veröffentlicht am ,

KOffice 1.3 umfasst im Einzelnen die Frame-basierte Textverarbeitung KWord, die Tabellenkalkulation KSpread und das Präsentationsprogramm KPresenter sowie Kivio zum Erstellen von Ablaufdiagrammen. Zudem ist mit Karbon14 ein Vektor-Zeichen-Programm enthalten. Komplettiert wird das Paket durch die Werkzeuge Kugar zur Erstellung von Geschäftsreports, KChart zum Zeichnen von Diagrammen beispielsweise aus KSpread und den Formeleditor Kformula.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn
  2. EDG AG, Frankfurt

Die größten Fortschritte hat KOffice im Bereich der Interoperabilität mit anderen Office-Paketen gemacht. Zudem wurde ein PDF-Import in KWord integriert, so dass sich PDF-Dateien auch editieren lassen. Aber auch die Unterstützung von Microsofts Office-Formaten soll deutlich verbessert worden sein.

KOffice ist im Quelltext sowie derzeit in Form von Binärpaketen für die Linux-Distributionen SuSE und Slackware auf den Servern des KDE-Projekts erhältlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Tobias 01. Feb 2004

Wenn Du wirklich eine Diplomarbeit schreiben willst, dann solltest Du möglichst nur...

Gorilla 28. Jan 2004

Na, wer nur mal was ausprobieren will, für den sind doch Live CDs super. Da gibt es sehr...

Wetterumschwung 28. Jan 2004

Es gibt eine KDE-Umgebung für Cygwin: http://dot.kde.org/1074932243/ Ob da aber das K...

uziel 28. Jan 2004

Cygwin ist so ne Art POSIX Wrapper für Windoze, der es ermöglichen soll, Software aus...

Heiko 28. Jan 2004

Und solch ein Aufwand nur um ein Officepaket auszuprobieren? Ich glaube dass viele nicht...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /