• IT-Karriere:
  • Services:

Brightmail: Mit Reputation gegen Spam

Neuer Dienst soll Erkennung von Spam verbessern

Brightmail bietet mit dem Brightmail Reputation Service einen neuen datengestützten Dienst an, der weltweit E-Mail-Server in Echtzeit überwacht. So sollen E-Mail-Versender überwacht und Spammer identifiziert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf diesem Wege will Brightmail herausfiltern, in welchem Maße einzelne E-Mail-Versender Spam verschicken, um diesen besser identifizieren zu können und normale E-Mails nicht unnötig zu blockieren.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY, Hamburg
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Der Brightmail Reputation Service zeichnet dazu den Spam-Fluss von mehreren hunderttausenden Quellen in Echtzeit auf. Anhand des Anteils von Spam, der von den jeweiligen Quellen kommt, erstellt der Dienst komplexe Profile für jede E-Mail-Quelle. Darin enthalten sind dann die Zahl der versendeten E-Mails, der Anteil an Spam sowie Hinweise auf mögliche Ursachen wie offene Mail-Relays.

Anhand der so gewonnenen Informationen will man Nutzern so eine zusätzliche Möglichkeit zur Erkennung von Spam bieten. Quellen, die trotz hoher Zahl versendeter E-Mails nie Spam versenden, sollen zudem in einer so genannten "Safe List" veröffentlicht werden. Allerdings wird diese Liste sowie stündlich aktualisierte Profile nur den Kunden von Brightmail kostenlos zur Verfügung gestellt.

Brightmail bietet einen kommerziellen Anti-Spam-Dienst an, der in erster Linie von Unternehmen und Providern genutzt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Struggling für 8,99€, Jurassic World Evolution für 11,25€, Jurassic World Evolution...
  2. 23,99€
  3. 4,86€
  4. 39,99€ (PS4, Xbox One, Nintendo Switch)

3st 30. Jan 2004

Für Exchange gibt es kommerzielle Anti-Spam-Produkte mit integriertem Bayes-Filter. Z.B...

Eisberg 28. Jan 2004

was hat das damit zu tun .. oder gibbs nu schon foren-spam ?

Eisberg 28. Jan 2004

kleiner nachteil von dem teil ... exchange wird nicht unterstützt ... aber ich werde des...

dulux 27. Jan 2004

Vielleicht kommt's ja zum Passport-Services irgendwann? Gruß Dulux

Bose-Einstein... 27. Jan 2004

Sieht ja schön aus... nur leider heisst das dass dadurch informationen verkauft werden...


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
    •  /