Abo
  • Services:

LG stellt 12fach-DVD-Brenner in Aussicht (Update)

Laufwerk "GSA-4120B" soll auf der CeBIT 2004 vorgestellt werden

Neben einem 42-Zoll-TFT-LCD, einem 55-Zoll-LCD-Fernseher und einem 76-Zoll-Plasma-Bildschirm will LG Electronics (LGE) auf der im März stattfindenden CeBIT 2004 auch einen 12fach-DVD-Brenner vorstellen. Seit Anfang Januar 2004 sind in Deutschland erste 8fach-DVD-Brenner im Handel verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,

Das GSA-4120B getaufte Laufwerk soll - wie von LGs Multiformat-DVD-Brennern gewohnt - alle gebräuchlichen DVD-Formate beschreiben. Neben DVD+R/RW, DVD-R/RW und DVD-RAM werden auch CDs beschrieben. Die 12fache Geschwindigkeit wird LG zufolge nur in Verbindung mit DVD+R-Medien erreicht werden, während das Laufwerk wie sein 8fach-Vorgänger GSA-4082B DVD-R-Medien mit 8facher und DVD-RW/+RW-Medien mit bis zu 4facher und DVD-RAM mit bis zu 3facher (dank erzwungenem Verify nur 1,5fach) Geschwindigkeit beschreibt.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. PHOENIX group IT GmbH, Fürth

In Bezug auf DVD9-Kompatibilität, Produktverfügbarkeit und -preis liegen auch noch keine Informationen zum GSA-4120B vor.

Bisher wurden entsprechende 12fach-Standards weder für DVD+R noch für DVD-R fertig gestellt. Dass noch höhere Schreibgeschwindigkeiten erreicht werden können, hat Philips bereits im November 2003 mit einem 16fach-DVD-Brenner-Prototyp gezeigt, der ein DVD+R-Medium (4,7 GByte/DVD5) in 6 Minuten füllen soll. Philips' Technik soll die Grundlage für den 16x-DVD+R-Aufnahmestandard bilden, der für 2004 von der DVD+RW-Allianz definiert werde. Noch höhere Schreibgeschwindigkeiten führen laut Philips zum Brechen von DVDs, da die höchste sichere Rotationsgeschwindigkeit der Polycarbonatscheiben überschritten, die DVD auf Grund der hohen Energie in Resonanz geraten und schließlich brechen würde.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. 12,99€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

uter 04. Mär 2004

die ct hat einfach die falschen rohlinge verwendet ! jeedr hersteller spricht...

frank 28. Jan 2004

Aha, die c't hat also beim DVD-Brennertest den Dienstleister, der für die...

hurz 28. Jan 2004

Empfehlung: LiteOn LDW-811S mit Firmware > HS06. Prima Brenner, der auch einen CD-Brenner...

Obiwan 28. Jan 2004

Welchen Brenner kann man denn nun empfehlen? Ich persönlich tendiere eher zum LG 8fach...

egal 28. Jan 2004

Nein, dem ist nicht so. Bei den c't Tests ist es extrem auffällig zu beobachten dass die...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /