• IT-Karriere:
  • Services:

Atheros kündigt preiswerte Chips für WLAN an

Proprietäre Erweiterungen sollen höhere Geschwindigkeiten erlauben

Atheros hat jetzt eine Ein-Chip-Lösung für WLAN nach IEEE 802.11g vorgestellt, die sich deutlich kostengünstiger herstellen lassen soll als bisherige Zwei-Chip-Lösungen. Zudem will Atheros mit proprietären Erweiterungen den Datendurchsatz seiner Chips auf über 70 MBit/s steigern.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Chip namens AR5005G integriert Media Access Controller (MAC), Basisband-Prozessor und 2,4-GHz-Funk in einem CMOS-Design. Insgesamt konnte Atheros gegenüber seiner bisherigen Zwei-Chip-Lösung 35 Prozent der Teile bei dem neuen Chip einsparen, so dass auch die Herstellung des Chips deutlich günstiger sein soll als bei bisherigen Lösungen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. MLP Finanzberatung SE, Wiesloch bei Heidelberg

Die neue Lösung soll dabei nicht mit den Nachteilen in Bezug auf Reichweite und Datendurchsatz zu kämpfen haben, die billigere 802.11b-Lösungen meist mit sich bringen, verspricht Atheros. Reichweite und Leistung des neuen Chips sollen dabei der Zwei-Chip-Lösung für 802.11g von Atheros entsprechen.

Dank eines Multi-Phasen-Ansatzes zur Signalverarbeitung soll der neue Chip zudem stromsparend arbeiten und so den Akku mobiler Endgeräte schonen. Dabei werden einzelne Bereiche des Chips je nach Netzaktivität abgeschaltet. So soll sich der Stromverbrauch um bis zu 98 Prozent senken lassen.

Ohne Leistungseinbußen soll der Chip zudem Sicherheistfunktionen wie Wi-Fi Protected Access (WPA und WPA2) und 802.11i Enhanced Security mittels Advanced Encryption Standard (AES) unterstützen. Auch die Cisco Compatible Extensions (CCX) werden vom AR5005G unterstützt.

Der Atheros AR5005G soll im zweiten Quartal in großen Stückzahlen erhältlich sein. Darüber hinaus plant der Hersteller mit Super G und Super A/G weitere Varianten, die mit proprietären Erweiterungen auf hohen Datendurchsatz optimiert sind. Diese sollen so echte Durchsatzraten von über 70 MBit/s erreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,09€
  2. 59,00€ (Bestpreis!)
  3. 79,90€ (zzgl. Versand)
  4. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...

Otto von B. 27. Jan 2004

"Dank eines Multi-Phasen-Ansatzes zur Signalverarbeitung soll der neue Chip zudem...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

    •  /