Abo
  • Services:
Anzeige

IBM: Patent zur Bezahlung von Open-Source-Entwicklern

System soll Entwicklung und Bezahlung von Open Source vereinfachen

Bereits Anfang Dezember bekam IBM ein Patent zugesprochen, das ein spezielles System zur Bezahlung von Open-Source-Entwicklern beschreibt.

Anzeige

Das Verfahren in Form eines Computerprogramms verwaltet und kategorisiert Softwaremodule mit ihren Anforderungen und stellt dieses in Form von Listen anhand ihrer Anforderungen dar. Entwickler haben so die Möglichkeit, ihr Interesse an der Entwicklung einzelner Module auszudrücken und mögliche Vorschläge für die angeforderten Module zu entwickeln und in das System einzustellen.

Werden weniger als zwei Kandidaten angeboten, soll sich das System durch Reorganisation der benötigten Module um weitere Entwickler bemühen. Gehen mindestens zwei Vorschläge ein, werden diese anhand der Anforderungen geprüft und ein Vorschlag ausgewählt, der dann in die jeweilige Software integriert wird. Zudem werden die beteiligten Entwickler bezahlt.

Eingereicht wurde das Patent 6,658,642 bereits im Juni 2000 von Nimrod Megiddo und Xiaoming Zhu.


eye home zur Startseite
Gandalf 28. Jan 2004

Wer später bremst ist länger schnell! *gg* Aber mal ehrlich, irgendwie kommt mir das...

c.b. 27. Jan 2004

Wenn ich nur wüsste, wie man ein Patent auf die Nutzung einer Kloschlüssel herkriegt. Man...

burzum 27. Jan 2004

Ich wette wir werden unsere Gesellschaft/Kultur noch totverwalten und den Sarg mit...

Hamlet22 27. Jan 2004

Die genaue Funktionsweise ist dabei egal, bei der Patentanmeldung ist wichtig (siehe...

OSSi 27. Jan 2004

Hört sich ja ganz interessant an, aber - ohne die Patentanmeldung direkt gelesen zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. convanced GmbH, Hannover, Hamburg oder Berlin
  2. Media Carrier GmbH, München
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Medienberichte

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach UFOs

  2. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  3. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  4. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  5. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  6. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  7. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  8. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  9. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  10. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Re: Custom-domainname

    xploded | 11:09

  2. Unweigerlich!

    AllDayPiano | 10:46

  3. Strategie Ablenkung?

    AgentBignose | 10:45

  4. Re: Mit der Fritz ins Netz

    RabbitRums | 10:41

  5. Re: Nope.

    mnementh | 10:24


  1. 10:34

  2. 08:00

  3. 12:47

  4. 11:39

  5. 09:03

  6. 17:47

  7. 17:38

  8. 16:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel