Tenchu: Return from Darkness - Stealth-Ninja-Action für Xbox

Spiel soll im März 2004 erscheinen

Nachdem die Tenchu-Reihe auf Sonys PlayStation 2 bereits einige Erfolge feiern konnte, bringt Activision im März 2004 mit "Tenchu: Return from Darkness" auch eine erste Umsetzung für die Xbox. Auch auf der Microsoft-Konsole übernimmt man die Rolle eines Ninjas und muss möglichst lautlos diverse Gegner ausschalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
"Tenchu: Return from Darkness" basiert dabei auf dem PS2-Titel "Tenchu: Wrath of Heaven", soll aber mit zahlreichen Gameplay-Verbesserungen aufwarten: Neben einer verbesserten Grafik hat Activision nach eigenen Angaben neue Einzelspieler-Karten, verbesserte Kampf-Aktionen und eine höhere Gegner-KI ins Spiel integriert.

Screenshot #2
Screenshot #2
Die Kampf-Engine soll realistische Sprünge und Attacken im Martial-Arts-Stil ermöglichen. Als Spieler wählt man einen von drei zu Beginn verfügbaren Charakteren aus und hat im Laufe des Spiels ein Arsenal von 20 authentischen Ninja-Waffen für die eigenen Eroberungszüge zur Verfügung. Zudem wird der Online-Dienst Xbox Live unterstützt, was neben dem Co-Op-Modus für zwei Spieler auch Deathmatches für mehrere Zocker erlaubt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


/ajk 29. Jan 2004

ist kool. Ich spiele mit der Sprache, anstatt hörig alles aufzusaugen was die Medien...

Mifuyu 27. Jan 2004

Die Screens haben sie irgendwie nicht hinbekommen. Wer den PS2 Teil gespielt hat (wie...

Equinox 27. Jan 2004

"kooler" ? Dann doch lieber bei Anglizismen bleiben als sich so ein Pseudo-Deutsch aus...

TAFKAR 27. Jan 2004

Also die beiden Teile auf der PS1 waren echt genial, auch wenn die Grafik selbst für PS...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. Betrug: Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt
    Betrug
    Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt

    Die E-Mail stammt von Paypals Servern und weist auf eine unter Paypal.com einsehbare Transaktion hin. Doch hinter E-Mail und Hotline stecken Betrüger.

  2. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  3. Botnetz: Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff
    Botnetz
    Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff

    Für einen Kunden konnte Google den größten HTTPS-basierten DDoS-Angriff mit 46 Millionen Anfragen pro Sekunde abwehren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /