• IT-Karriere:
  • Services:

Utimaco steigert Umsatz und Ergebnis

Wachstum im Lizenzgeschäft

Der Sicherheits-Softwarespezialist Utimaco Safeware hat die positive Geschäftsentwicklung im zweiten Quartal (Oktober bis Dezember 2003) des Geschäftsjahres 2003/2004 fortgesetzt. Die EBIT-Marge wurde nach 8 Prozent im ersten Quartal des aktuellen Geschäftsjahres auf 21 Prozent im zweiten Quartal gesteigert. Nach sechs Monaten wurde somit ein operatives Ergebnis von 2,0 Millionen Euro erzielt, während in der Vorjahresperiode ein Minus von 0,3 Millionen Euro eingefahren wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Lizenzgeschäft wuchs im zweiten Quartal um 31 Prozent. Insgesamt betrug der Umsatz im zweiten Quartal 7,4 Millionen Euro (Vorjahresquartal 7,2 Millionen Euro). In den ersten sechs Monaten (Juli bis Dezember) wurde ein Umsatz in Höhe von 13,6 Millionen Euro (Vorjahresperiode 13,1 Millionen Euro) erzielt.

Nach sechs Monaten rechnet das Unternehmen mit einem Ergebnis je Aktie von 9 Cent (Vorjahresperiode Minus 4 Cent).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,79
  2. (-29%) 9,99€
  3. 39,99€
  4. 15,00€

Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    •  /