Abo
  • Services:

Robotervögel mit Flugverhalten ihrer gefiederten Artgenossen

Fliegende Roboter zur Aufklärung

Forschern der Universität des US-Bundesstaates Delaware ist es gelungen, kleine fliegende Roboter zu entwickeln, die bei ihrem Flug einige Prinzipien ihrer gefiederten Artgenossen nachahmen. Die Entwicklung zielt neben industriellen vor allem auf militärische Anwendungen ab.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Roboter-Experten der Universität von Delaware unter der Leitung von Sunil K. Agrawal, Professor für Maschinenbau, arbeiten an der Entwicklung von kleinen Robotern, mit deren hubschrauberartigem Flug das Verharren von Kolibris und Schwärmern (Sphinx-Motten) in der Luft künstlich nachgeahmt werden soll.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim bei München

Nach Angaben von Agrawal sollen die Geräte in der Lage sein, Kleinstkameras zu tragen und in Schwärmen zu fliegen, um weitläufige Überwachungsdaten an einen Zentralcomputer zurückzusenden. Man kann sich vorstellen, dass derartige Aufklärungssysteme nicht nur industrielle, sondern auch militärische Anwender finden können.

Frühere Versionen der Robotervögel waren noch aus Balsa-Holz gemacht und wurden wie Kinder-Modellflugzeuge mit einem gedrehten Gummiband angetrieben, die Flügel antreiben. Die neueren Designs haben schon Batterie-Antrieb und Elektromotoren. Man habe bei Freilandversuchen festgestellt, dass sich sogar echte Vögel um die Roboter sammelten und sie umkreisten, sagte Agrawal. Die Flugzeit betrug allerdings nur 2 Minuten und es gab keinerlei Fernsteuerung. Aktuelle Designs sind nun aus Carbon-Fasern und Papierflügeln mit Mylarverstärkung, die nur noch ein Gewicht von 50 bis 15 Gramm auf die Waage bringen und auch kleinere Abstürze unbeschadet hinnehmen.

Nach Angaben von Agrawal arbeitet man nun an Design-Optimierungen und Gewichtsreduktion sowie der Reduktion des Stromverbrauchs. Das Ziel sind Robotervögel, die in eine Handfläche passen, einen gesteuerten Flug zulassen und ihren Kurs untereinander koordinieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 158,80€
  2. 89,99€
  3. 29,99€
  4. 184,99€

Blindside 27. Jan 2004

Das gabs doch schon, oder? Gabs da nicht mal ne Reportage "Die Wildgänse sind gelandet...

Blindside 27. Jan 2004

ja klar, und die Erde besteht auch erst seit ca. 4000 Jahren - wie in der Bibel...

zzz 27. Jan 2004

full ack. vielleicht sollte man die hirntoten einfach nur noch nicht schlachten sondern...

Executor17361 27. Jan 2004

lass mich raten du sitzt nicht vor einem computer? schonmal erlebt das der rechner partu...

uhu 27. Jan 2004

Nimm mal alle Einzelteile eines Autos und wirf sie auf einen Haufen. Mal sehen wie lange...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /