• IT-Karriere:
  • Services:

Robotervögel mit Flugverhalten ihrer gefiederten Artgenossen

Fliegende Roboter zur Aufklärung

Forschern der Universität des US-Bundesstaates Delaware ist es gelungen, kleine fliegende Roboter zu entwickeln, die bei ihrem Flug einige Prinzipien ihrer gefiederten Artgenossen nachahmen. Die Entwicklung zielt neben industriellen vor allem auf militärische Anwendungen ab.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Roboter-Experten der Universität von Delaware unter der Leitung von Sunil K. Agrawal, Professor für Maschinenbau, arbeiten an der Entwicklung von kleinen Robotern, mit deren hubschrauberartigem Flug das Verharren von Kolibris und Schwärmern (Sphinx-Motten) in der Luft künstlich nachgeahmt werden soll.

Stellenmarkt
  1. LOG Hydraulik GmbH, Wörth an der Isar
  2. SIZ GmbH, Bonn

Nach Angaben von Agrawal sollen die Geräte in der Lage sein, Kleinstkameras zu tragen und in Schwärmen zu fliegen, um weitläufige Überwachungsdaten an einen Zentralcomputer zurückzusenden. Man kann sich vorstellen, dass derartige Aufklärungssysteme nicht nur industrielle, sondern auch militärische Anwender finden können.

Frühere Versionen der Robotervögel waren noch aus Balsa-Holz gemacht und wurden wie Kinder-Modellflugzeuge mit einem gedrehten Gummiband angetrieben, die Flügel antreiben. Die neueren Designs haben schon Batterie-Antrieb und Elektromotoren. Man habe bei Freilandversuchen festgestellt, dass sich sogar echte Vögel um die Roboter sammelten und sie umkreisten, sagte Agrawal. Die Flugzeit betrug allerdings nur 2 Minuten und es gab keinerlei Fernsteuerung. Aktuelle Designs sind nun aus Carbon-Fasern und Papierflügeln mit Mylarverstärkung, die nur noch ein Gewicht von 50 bis 15 Gramm auf die Waage bringen und auch kleinere Abstürze unbeschadet hinnehmen.

Nach Angaben von Agrawal arbeitet man nun an Design-Optimierungen und Gewichtsreduktion sowie der Reduktion des Stromverbrauchs. Das Ziel sind Robotervögel, die in eine Handfläche passen, einen gesteuerten Flug zulassen und ihren Kurs untereinander koordinieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25€
  2. (-40%) 23,99€
  3. (-35%) 25,99€
  4. 3,58€

Blindside 27. Jan 2004

Das gabs doch schon, oder? Gabs da nicht mal ne Reportage "Die Wildgänse sind gelandet...

Blindside 27. Jan 2004

ja klar, und die Erde besteht auch erst seit ca. 4000 Jahren - wie in der Bibel...

zzz 27. Jan 2004

full ack. vielleicht sollte man die hirntoten einfach nur noch nicht schlachten sondern...

Executor17361 27. Jan 2004

lass mich raten du sitzt nicht vor einem computer? schonmal erlebt das der rechner partu...

uhu 27. Jan 2004

Nimm mal alle Einzelteile eines Autos und wirf sie auf einen Haufen. Mal sehen wie lange...


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /