Abo
  • IT-Karriere:

Robotervögel mit Flugverhalten ihrer gefiederten Artgenossen

Fliegende Roboter zur Aufklärung

Forschern der Universität des US-Bundesstaates Delaware ist es gelungen, kleine fliegende Roboter zu entwickeln, die bei ihrem Flug einige Prinzipien ihrer gefiederten Artgenossen nachahmen. Die Entwicklung zielt neben industriellen vor allem auf militärische Anwendungen ab.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Roboter-Experten der Universität von Delaware unter der Leitung von Sunil K. Agrawal, Professor für Maschinenbau, arbeiten an der Entwicklung von kleinen Robotern, mit deren hubschrauberartigem Flug das Verharren von Kolibris und Schwärmern (Sphinx-Motten) in der Luft künstlich nachgeahmt werden soll.

Stellenmarkt
  1. ASC Automotive Solution Center AG, Düsseldorf
  2. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen

Nach Angaben von Agrawal sollen die Geräte in der Lage sein, Kleinstkameras zu tragen und in Schwärmen zu fliegen, um weitläufige Überwachungsdaten an einen Zentralcomputer zurückzusenden. Man kann sich vorstellen, dass derartige Aufklärungssysteme nicht nur industrielle, sondern auch militärische Anwender finden können.

Frühere Versionen der Robotervögel waren noch aus Balsa-Holz gemacht und wurden wie Kinder-Modellflugzeuge mit einem gedrehten Gummiband angetrieben, die Flügel antreiben. Die neueren Designs haben schon Batterie-Antrieb und Elektromotoren. Man habe bei Freilandversuchen festgestellt, dass sich sogar echte Vögel um die Roboter sammelten und sie umkreisten, sagte Agrawal. Die Flugzeit betrug allerdings nur 2 Minuten und es gab keinerlei Fernsteuerung. Aktuelle Designs sind nun aus Carbon-Fasern und Papierflügeln mit Mylarverstärkung, die nur noch ein Gewicht von 50 bis 15 Gramm auf die Waage bringen und auch kleinere Abstürze unbeschadet hinnehmen.

Nach Angaben von Agrawal arbeitet man nun an Design-Optimierungen und Gewichtsreduktion sowie der Reduktion des Stromverbrauchs. Das Ziel sind Robotervögel, die in eine Handfläche passen, einen gesteuerten Flug zulassen und ihren Kurs untereinander koordinieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Blindside 27. Jan 2004

Das gabs doch schon, oder? Gabs da nicht mal ne Reportage "Die Wildgänse sind gelandet...

Blindside 27. Jan 2004

ja klar, und die Erde besteht auch erst seit ca. 4000 Jahren - wie in der Bibel...

zzz 27. Jan 2004

full ack. vielleicht sollte man die hirntoten einfach nur noch nicht schlachten sondern...

Executor17361 27. Jan 2004

lass mich raten du sitzt nicht vor einem computer? schonmal erlebt das der rechner partu...

uhu 27. Jan 2004

Nimm mal alle Einzelteile eines Autos und wirf sie auf einen Haufen. Mal sehen wie lange...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019)

Acer stellt auf der Ifa den doch auffälligen Gaming-Stuhl Predator Thronos aus. Golem.de setzt sich hinein - und möchte am liebsten nicht mehr aussteigen.

Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /