• IT-Karriere:
  • Services:

Test: Muvo² mit 4 GByte - Kleiner Festplatten-MP3-Player

Der Ladevorgang dauert etwa zweieinhalb Stunden; danach soll der problemlos austauschbare Lithium-Ionen-Akku laut Creative Saft für etwa zwölf Stunden kontinuierlichen Musikgenuss liefern. Im Testbetrieb wurden allerdings nur zwischen fünf und sieben Stunden erreicht.

Stellenmarkt
  1. NOVENTI Health SE, München
  2. Interhyp Gruppe, München

Der Klang ist, wie von anderen mobilen Creative-Playern gewohnt, sehr klar und satt, sowohl Höhen als auch Basstöne werden zufrieden stellend wiedergegeben. Der Rauschabstand liegt bei 98 dB. Mit den Voreinstellungen des 4-Band-Equalizers (Pop, Klassik, Rock, Normal sowie Custom zum Selbereinstellen) lässt sich der Sound variieren, allerdings ist das hier eher Spielerei als wirklich interessant. Die mitgelieferten Creative-Ohrhörer überzeugen ebenfalls, wenn auch deren weiße Kabelfarbe nicht jedermanns Sache sein dürfte.

Zum Lieferumfang gehören neben dem Muvo² zwei USB-Kabel - ein kurzes und ein langes -, das Netzteil sowie eine Schnellstartanleitung und die Software-CD. Zudem wird auch eine kleine Tasche mitgeliefert, die allerdings ein wenig unpraktisch ist, da sie keine Aussparungen auf Höhe der Bedienknöpfe bietet - man muss den Player also wieder aus der Tasche rausholen, wenn man ihn ausschalten oder den Ordner wechseln möchte. Optional ist zwar auch eine Kabel-Fernbedienung im Online-Shop von Creative erhältlich, die schlägt allerdings mit satten 60 Euro zu Buche.

Der Muvo² mit 4 GByte ist seit kurzem im Handel verfügbar, der Verkaufspreis liegt bei 349,- Euro.

Fazit:
Viel Musik auf wenig Raum: Der Muvo² ermöglicht es, auf einem sehr kleinen und kompakten Gerät Tausende Songs mit sich herumzutragen - und diese in sehr guter Soundqualität wiedergeben zu können. Allerdings sollte man keine allzu hohen Ansprüche an den Bedienkomfort stellen: Display und Tasten sind klein und überbelegt, Playlisten können nur am PC erstellt werden. Zudem sollte man bedenken, dass größere Festplattenplayer mit 30 GByte Kapazität zum selben Preis erhältlich sind und nicht nur mehr Speicherplatz, sondern auch deutlich mehr Funktionen bieten. Diese kann man dafür aber nicht so problemlos in der Hemdtasche verschwinden lassen - als kleiner, unauffälliger Begleiter kann das neue Muvo-Modell also durchaus überzeugen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test: Muvo² mit 4 GByte - Kleiner Festplatten-MP3-Player
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Daniel 11. Okt 2004

Habe den MUVO nach reiflicher Überlegung dem iPod vorgezogen. Der iPod sieht meiner...

swgustav 10. Apr 2004

Hallo Leute! hab das ding heute bekommen - funktioniert ganz gut! habs aber in erster...

Martin 07. Apr 2004

Hey, hast Du Erfahrung, mit welcher CF-Karte (Hersteller) es mit dem MuVo funktioniert...

Julian 17. Mär 2004

es gibt den muvo momentan so ab 245€ such einfach bei www.geizhals.at - da kannst du auch...

Mike 14. Mär 2004

Naja, mir ist das anlegen der Ordner eigentlich viel lieber - ich habe diese Struktur...


Folgen Sie uns
       


    •  /