Abo
  • Services:

Neue ATI-Grafikkarten mit TV-Tuner vorgestellt

All-in-Wonder 9600 XT, 9600 und 9200 für die USA

Der kanadische Hersteller ATI hat sein Portfolio an Grafikkarten mit TV-Tuner weiter ausgebaut, wenn auch vorerst nur in den USA: für den Mittelklasse-Bereich mit den All-in-Wonder-Modellen 9600 XT und 9600 - beide auch für anspruchsvollere 3D-Spiele geeignet - sowie für den unteren Preis-Leistungs-Bereich mit der All-in-Wonder 9200.

Artikel veröffentlicht am ,

Auch in den drei neuen All-in-Wonder-Produkten steckt je ein Fernseh-Tuner für analoges (Kabel-)Fernsehen und Stereo-Empfang. Wie üblich sagen schon die Namen der Karten, welcher von ATIs Radeon-Grafikchips in ihnen arbeitet:

Stellenmarkt
  1. K. A. Schmersal GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. Salzgitter Mannesmann Stahlhandel GmbH, Düsseldorf

In der All-in-Wonder 9600 XT steckt ein mit 525 MHz anstatt der sonst üblichen 500 MHz getakteter Radeon-9600-XT-Grafikchip, der auf 128 MByte DDR-Speicher (325 anstatt 300 MHz) zugreifen kann. Für 299,- US-Dollar kann die AIW 9600 XT nicht nur Fernseh-, sondern auch FM-Radio-Sendungen aufzeichnen und wird mit zwei VGA-Ausgängen, einer Funkfernbedienung ("ATI Remote Wonder") sowie ATIs Aufnahme- und Wiedergabe-Software Multimedia Center 8.8 ausgeliefert.

Die niedriger als die 9600 XT und bereits seit 2003 erhältliche 9600 Pro getaktete All-in-Wonder 9600 ergänzt den Mittelklasse-Bereich nach unten hin. Für 199,- US-Dollar ist sie mit dem "kleinsten", da mit nur 325 MHz getakteten Chip der 9600er-Serie bestückt. Der Speicher wird vermutlich mit 200 MHz getaktet sein, bei der Speichermenge fehlen allerdings noch die Angaben. Auch hier liegt die Funkfernsteuerung Remote Wonder bei und das Multimedia Center 8.8 erlaubt die Aufnahme von Fernsehsendungen. Radio-Aufzeichnung erwähnte ATI hier nicht.

Mit der All-in-Wonder 9200 gibt es eine günstigere Alternative zur AIW 9000 Pro, allerdings ist der Radeon-9200-Grafikchip dem baugleichen Radeon 9000 Pro in der Leistung durch zumindest niedrigeren Speichertakt unterlegen. Für 149,- US-Dollar liegt der AIW 9200 keine Fernbedienung bei, was etwas verwundert, denn die vermutlich schnellere AIW 9000 Pro listet ATI in seinem Online-Shop inkl. Fernbedienung derzeit für 169,- US-Dollar.

Bisher sind die drei neuen All-in-Wonder-Produkte nur für die USA angekündigt worden, sie verfügen nur über einen NTSC-Tuner. Die in Europa über ATIs Grafikkarten-Partner vertriebenen All-in-Wonder-Karten verstehen sich hingegen zusätzlich noch auf die europäische und etwa in England und Deutschland genutzte Fernsehnorm PAL. Noch konnte ATI nicht sagen, ob und wann ein Europastart der AIW 9600 XT, AIW 9600 und AIW 9200 zu erwarten ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 399€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Extra-Rabatt...
  2. 7,99€
  3. 3,89€

Angel 01. Mär 2004

Trotzdem daemlich....aber auf sowas steht ATI ja, neuestes Beispiel: Das Suffix "XT...

General M 27. Jan 2004

In der Tat, analoges TV ist doch total out =/

Virint 27. Jan 2004

ist aber ein nettes Wortspiel...all-in-one (alles in einem) und Wonder (ist wohl klar...

JTR 27. Jan 2004

Schlechte Bildqualität? Spezifikationen nicht eingehalten? Welchen Billighersteller hast...

JTR 27. Jan 2004

Na endlich auch eine Zwischenlösung von ATI. Und wer behauptet ATI Karten seien...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /