Abo
  • Services:
Anzeige

Neue ATI-Grafikkarten mit TV-Tuner vorgestellt

All-in-Wonder 9600 XT, 9600 und 9200 für die USA

Der kanadische Hersteller ATI hat sein Portfolio an Grafikkarten mit TV-Tuner weiter ausgebaut, wenn auch vorerst nur in den USA: für den Mittelklasse-Bereich mit den All-in-Wonder-Modellen 9600 XT und 9600 - beide auch für anspruchsvollere 3D-Spiele geeignet - sowie für den unteren Preis-Leistungs-Bereich mit der All-in-Wonder 9200.

Anzeige

Auch in den drei neuen All-in-Wonder-Produkten steckt je ein Fernseh-Tuner für analoges (Kabel-)Fernsehen und Stereo-Empfang. Wie üblich sagen schon die Namen der Karten, welcher von ATIs Radeon-Grafikchips in ihnen arbeitet:

In der All-in-Wonder 9600 XT steckt ein mit 525 MHz anstatt der sonst üblichen 500 MHz getakteter Radeon-9600-XT-Grafikchip, der auf 128 MByte DDR-Speicher (325 anstatt 300 MHz) zugreifen kann. Für 299,- US-Dollar kann die AIW 9600 XT nicht nur Fernseh-, sondern auch FM-Radio-Sendungen aufzeichnen und wird mit zwei VGA-Ausgängen, einer Funkfernbedienung ("ATI Remote Wonder") sowie ATIs Aufnahme- und Wiedergabe-Software Multimedia Center 8.8 ausgeliefert.

Die niedriger als die 9600 XT und bereits seit 2003 erhältliche 9600 Pro getaktete All-in-Wonder 9600 ergänzt den Mittelklasse-Bereich nach unten hin. Für 199,- US-Dollar ist sie mit dem "kleinsten", da mit nur 325 MHz getakteten Chip der 9600er-Serie bestückt. Der Speicher wird vermutlich mit 200 MHz getaktet sein, bei der Speichermenge fehlen allerdings noch die Angaben. Auch hier liegt die Funkfernsteuerung Remote Wonder bei und das Multimedia Center 8.8 erlaubt die Aufnahme von Fernsehsendungen. Radio-Aufzeichnung erwähnte ATI hier nicht.

Mit der All-in-Wonder 9200 gibt es eine günstigere Alternative zur AIW 9000 Pro, allerdings ist der Radeon-9200-Grafikchip dem baugleichen Radeon 9000 Pro in der Leistung durch zumindest niedrigeren Speichertakt unterlegen. Für 149,- US-Dollar liegt der AIW 9200 keine Fernbedienung bei, was etwas verwundert, denn die vermutlich schnellere AIW 9000 Pro listet ATI in seinem Online-Shop inkl. Fernbedienung derzeit für 169,- US-Dollar.

Bisher sind die drei neuen All-in-Wonder-Produkte nur für die USA angekündigt worden, sie verfügen nur über einen NTSC-Tuner. Die in Europa über ATIs Grafikkarten-Partner vertriebenen All-in-Wonder-Karten verstehen sich hingegen zusätzlich noch auf die europäische und etwa in England und Deutschland genutzte Fernsehnorm PAL. Noch konnte ATI nicht sagen, ob und wann ein Europastart der AIW 9600 XT, AIW 9600 und AIW 9200 zu erwarten ist.


eye home zur Startseite
Angel 01. Mär 2004

Trotzdem daemlich....aber auf sowas steht ATI ja, neuestes Beispiel: Das Suffix "XT...

General M 27. Jan 2004

In der Tat, analoges TV ist doch total out =/

Virint 27. Jan 2004

ist aber ein nettes Wortspiel...all-in-one (alles in einem) und Wonder (ist wohl klar...

JTR 27. Jan 2004

Schlechte Bildqualität? Spezifikationen nicht eingehalten? Welchen Billighersteller hast...

JTR 27. Jan 2004

Na endlich auch eine Zwischenlösung von ATI. Und wer behauptet ATI Karten seien...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  2. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  3. Continental AG, Frankfurt am Main
  4. über Duerenhoff GmbH, Raum Wiesbaden


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€
  2. 99,99€ für Prime-Mitglieder (Bestpreis!) - Lieferbar Ende Januar
  3. 89,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 109,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Surface Book 2 mit 15 Zoll kommt nach Deutschland

  2. Patent

    Huawei untersucht alternative Smartwatch-Bedienung

  3. AirSpaceX

    Lufttaxi Mobi-One kann fliegen und fahren

  4. NGSFF alias M.3

    Adata zeigt seine erste SSD mir breiterer Platine

  5. Ransomware

    Krankenhaus zahlt 60.000 US-Dollar trotz Backups

  6. Curie

    Google verlegt drei neue Seekabel

  7. Auto

    Ferrari plant elektrischen Supersportwagen

  8. Faser-Wearables

    OLED als Garn für leuchtende Stoffe

  9. Square Enix

    PC-Version von Final Fantasy 15 braucht 155 GByte auf der HD

  10. Vertriebsmodell

    BMW und Mercedes wollen Auto-Abos anbieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Ericsson Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt
  2. FTTC Weitere 358.000 Haushalte bekommen Vectoring der Telekom
  3. Streaming Gronkh hat eine Rundfunklizenz

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

  1. Re: KISS

    cnMeier | 11:48

  2. Re: Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz...

    Hackfleisch | 11:48

  3. Re: Tank

    Der Held vom... | 11:47

  4. herumgetatscht oder herumgetouched?

    Linkk | 11:46

  5. Re: Man ist auf seinem device halt nur selbst...

    h4z4rd | 11:45


  1. 11:48

  2. 11:20

  3. 10:45

  4. 10:25

  5. 09:46

  6. 09:23

  7. 07:56

  8. 07:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel