Abo
  • IT-Karriere:

GEMA: Musikindustrie will Kreativen das Geld kürzen

Vergütung soll nahezu halbiert werden

Nach Angaben der Verwertungsgesellschaft GEMA plant die deutsche Landesgruppe der Phono-Verbände IFPI, den Vergütungssatz für Autoren deutlich zu kürzen. Die IFPI habe bei der Schiedsstelle des Deutschen Patent- und Markenamts den Antrag gestellt, die Vergütung von derzeit noch 9 Prozent des Herstellerabgabepreises von Tonträgern auf nur noch 5,6 Prozent zu senken.

Artikel veröffentlicht am ,

Die GEMA sieht darin einen Versuch der Musikindustrie, die drastischen Umsatzrückgänge der letzten Jahre auf Kosten der Kreativen zu kompensieren. "Der Versuch der deutschen Tonträgerindustrie, ihre Probleme auf dem Rücken und zu Lasten der schöpferischen Komponisten und Textdichter zu lösen, wird scheitern. Die Industrie muss anerkennen, dass das geistige Eigentum, das Grundrecht der schöpferischen Komponisten und Textdichter, in seiner Grundsubstanz auch künftig geschützt bleiben muss", empört sich Prof. Dr. Reinhold Kreile, Vorstandsvorsitzender der GEMA.

Die IFPI ihrerseits kann die Entrüstung seitens der GEMA nicht nachvollziehen und beruft sich darauf, dass der zuletzt angewandte Vertrag bereits seit Jahren ausgelaufen war und zuletzt angestrengte Verhandlungen über einen neuen Prozentsatz der Vergütung ergebnislos verliefen. Zudem habe die GEMA im Jahr 2003 ein Rekordergebnis verbuchen können - ganz im Gegensatz zur Musikindustrie, die 2003 den ersten Schätzungen zufolge den größten Umsatzrückgang ihrer Geschichte zu beklagen hat.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 4,50€
  2. 3,99€
  3. (-63%) 16,99€
  4. 0,49€

DonClaro 19. Feb 2004

Einfach mal vorbeikommen und auch mal ne Zeitlang umsonst arbeiten. Dann kennst du das...

derED 28. Jan 2004

Tja, es ist eben wie beim Friseur: die eigentliche Arbeit - und damit auch die kreative...

++++++++++++++ 28. Jan 2004

ja ich verstehe was du meinst; so frei ist der anwendungsentwickler natürlich auch nicht...

EviL$pAwN 27. Jan 2004

gut so, immer drauf auf die beschissene MI der es ja grottenschlecht geht. wie schon oft...

tiiim 27. Jan 2004

hallo lammi, wie du zurecht schreibst, bringt lesen vorteile. noch mehr vorteile hat man...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7T - Fazit

Das Oneplus 7T ist der Nachfolger des Oneplus 7 - und hat einige interessante Hardware-Upgrades bekommen. Im Test von Golem.de schneidet das Smartphone entsprechend gut ab.

Oneplus 7T - Fazit Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  2. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  3. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

    •  /