Abo
  • IT-Karriere:

Windows XP: Trick gibt Programmdatei als Verzeichnis aus

Sicherheitsleck in Windows XP erlaubt Tarnung von Programmdateien

Ein Beitrag in der Mailingliste Full Disclosure dokumentiert ein Sicherheitsleck in Windows XP, womit ein Angreifer ausführbare Dateien als Verzeichnis ausgeben und so das Starten einer entsprechenden Datei erreichen kann, ohne dass der Anwender dies bemerkt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Person unter der Bezeichnung http-equiv hat einen Beispielcode in der Mailingliste Full Disclosure veröffentlicht, der zeigt, wie sich eine ausführbare Datei als Verzeichnis tarnen lässt. Und zwar muss dazu lediglich die Dateiendung auf .folder geändert werden und schon erscheint die betreffende Datei im Windows Explorer als Verzeichnis. Ist die Ausblendung von bekannten Dateitypen eingeschaltet, bleibt der Trick unbemerkt.

Stellenmarkt
  1. Mey GmbH & Co. KG, Albstadt-Lautlingen
  2. Dallmeier electronic, Raum Stuttgart

Auf diese Weise lassen sich zwar keine exe-Dateien direkt ausführen, aber das Beispiel belegt, wie eine mit JavaScript-Befehlen versehene HTML-Datei mit einer exe-Datei versehen wird, so dass ein Opfer dazu gebracht werden kann, die Datei mit den Rechten des angemeldeten Nutzers auszuführen.

Als eine Art Abhilfe bleibt, die als Standard eingeschaltete Funktion "Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden" in den Ordneroptionen des Windows Explorer zu deaktivieren. Das hilft zumindest, derartige Tricks zu erkennen, es bewahrt aber nicht davor, dass entsprechend präparierte Dateien weiterhin geöffnet werden können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€

Daniel H. 29. Jan 2004

In dieser Datei ist trotzem ein VIRUS enthalten. Das ist ja Geil netter Trick infos zu...

lin.win 28. Jan 2004

Der Haken ist aber, daß es für den PC immer noch keinen Führerschein gibt und somit eine...

lin.win 28. Jan 2004

So fehleranfällig? Der größte Fehler sitzt vor dem Monitor! Moderne Betriebssysteme sind...

Lomex 28. Jan 2004

Ey Typ wer hat dir denn ins Hirn geschissen? Tut mir leid mehr Schreibarbeit ist mir dein...

dieDiwa 27. Jan 2004

erhaltene leistung nicht honorieren wollen, das dann noch mit pseudoargumenten vertreten...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem e.Go Life

Der e.Go Life ist ein elektrisch angetriebener Kleinwagen des neuen Aachener Automobilherstellers e.Go Mobile. Wir haben eine Probefahrt gemacht.

Probefahrt mit dem e.Go Life Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /