• IT-Karriere:
  • Services:

Fernseh- und DVD-Wiedergabe auf dem Notebook - ohne Booten

Trident liefert entsprechende Multimedia-Chips an Notebook-Hersteller

Laut Chip-Hersteller Trident Microsystems werden bald Notebooks auf den Markt kommen, die auch ohne vorherigen Start eines Betriebssystems wie Windows oder Linux als Digitalfernseher und DVD-Player dienen können. Ähnliches war bisher nur mit Audio- und MP3-CDs möglich.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen einer Investoren-Konferenz zum 2. Geschäftsquartal 2004 gab Trident an, dass man der erste Hersteller sei, der Notebook-Herstellern die dafür nötigen Chips biete. Die Technik könnte bereits 2004 in ersten Notebooks zu finden sein, allerdings wollte Trident seinen Partnern mit eigenmächtigen Ankündigungen nicht zuvorkommen.

Da für den Betrieb etwa als DVD-Player nur die dafür benötigten Komponenten aktiv seien und sich der Rest im Schlafmodus befinden würde, soll die Wiedergabe einer DVD deutlich weniger Strom benötigen als unter Windows. Das Problem, dass der Akku im Windows-Betrieb gerade mal für einen DVD-Spielfilm reiche, soll dadurch entschärft werden. Mehr sagte Trident dazu allerdings noch nicht, Gleiches galt für die Digital- bzw. HDTV-Funktion für Notebooks.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,65€
  2. 25,99€
  3. (-75%) 4,99€
  4. (-40%) 32,99€

CK (Golem.de) 27. Jan 2004

Ja, ich hab beim Schreiben auch schon drüber nachgedacht, ich werde es mal austauschen...

1spacy 27. Jan 2004

Warum "...ohne vorherigen Start von WINDOWS..."? Sollte doch wohl eher "... ohne...

mumpitz 26. Jan 2004

Weil mein dummes Powerbook schmeist irgendwann den Lüfter an, dann macht DVD kucken...

sf 26. Jan 2004

babelfish.altavista.com/babelfish/tr

Klaus 26. Jan 2004

http://dynabook.com/pc/catalog/dynabook/040119ex/e_001.htm


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

    •  /