• IT-Karriere:
  • Services:

coLinux: Linux läuft als Windows-Applikation

Modifiziertes Linux soll unter diversen Betriebssystemen laufen

Cooperative Linux oder kurz coLinux bietet mit Hilfe einer speziellen Portierung des Linux-Kernels die Möglichkeit, Linux beispielsweise unter einem unmodifizierten Windows zu nutzen. Mit minimalem Aufwand soll es aber zugleich möglich sein, coLinux auch unter anderen Betriebssystemen wie Solaris oder Linux selbst zu nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Knoppix läuft unter Windows
Knoppix läuft unter Windows
CoLinux implementiert dazu eine Linux-spezifische schlanke Virtual-Machine samt I/O-Virtualisierung, bleibt dabei aber weitgehend unabhängig vom darunter liegenden Host-Betriebssystem, was eine Portierung auf andere Host-Plattformen erlauben soll. Das jeweilige Host-Betriebssystem muss lediglich das Laden von Kernel-Treibern auf einer Architektur, die eine MMU-Einheit nutzt, erlauben. Dabei sei Cooperative Linux in etwas ein Äquivalent von User Mode Linux und greift auf Kernel-spezifische Schnittstellen des Host-Betriebssystems zurück.

Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, München Schwabing
  2. Aptar Radolfzell GmbH, Radolfzell / Eigeltingen

CoLinux sei auf ausgewählter Hardware bereits recht stabil einsetzbar, so die Entwickler. So konnten sie ein leicht modifiziertes Knoppix-System unter Windows starten. Geplant ist nun die Entwicklung einer Knoppix-CD, die sich direkt aus Windows heraus wie eine Applikation starten lässt. Zudem sind Portierungen auf Linux und ReactOS geplant.

Erwähnt sei auch das Projekt Umlwin32, das auf User Mode Linux aufsetzt und ähnliche Ziele verfolgt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Heavy Rain für 8,99€, Beyond: Two Souls für 8,99€, Detroit: Become Human für 24...
  2. (u. a. Green Hell für 6,99€, Dead by Daylight für 5,49€, Dying Light - The Following Enhanced...
  3. (u. a. Struggling für 8,99€, Jurassic World Evolution für 11,25€, Jurassic World Evolution...

Ozzy 15. Feb 2004

Cool - kann man da endlich unter WIN Kernel kompilieren ?

Makarov 29. Jan 2004

free software != free beer

JS 28. Jan 2004

Zuerst möchte ich mich dem Kommentar von 4N|)R34s anschließen: Troll! Wir finden nicht...

typ 27. Jan 2004

türlcih stehts da.. sthet ja open source.. pah windows user..

Michael - alt 26. Jan 2004

nein, eigentlich kein vnc. vnc ist pixelitisgeschubse. xservers schicken schon komplexere...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4a - Test

Das Pixel 4a ist Googles neues Mittelklasse-Smartphone: Es kostet 350 Euro und hat unter anderem die gleiche Hauptkamera wie das Pixel 4.

Google Pixel 4a - Test Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

    •  /