Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft kündigt BizTalk Server 2004 an

Integrierte E-Business-Lösung für die Windows-Welt

Microsoft hat die Preise und Editionen der demnächst verfügbaren E-Business-Lösung BizTalk Server 2004 bekannt gegeben. Während die Preise auf dem Niveau der Vorgängerversion liegen, bietet BizTalk Server 2004 erweiterte Funktionalitäten sowie eine direkte Einbindung der Programme Microsoft Visual Studio .NET 2003 und Office InfoPath 2003.

Anzeige

BizTalk Server 2004 ist ein Bestandteil des Windows Server Systems und unterstützt in seiner jetzt dritten Version Kunden bei der Automatisierung von Business-Prozessen durch die Integration von Anwendungen, Handelspartnern und Mitarbeitern. BizTalk Server 2004 bietet erweiterte Funktionalitäten für die Abstimmung von Business-Prozessen, außerdem die Beobachtung neuer Geschäftsaktivitäten (BAM, Business Activity Monitoring) sowie eine hochskalierbare Regelbasis.

Die Software nutzt das Microsoft .NET Framework und arbeitet mit Microsoft Office System zusammen. Dazu enthält sie die Entwicklungsplattform Microsoft Visual Studio .NET 2003 sowie Microsoft Office InfoPath 2003, Microsofts Entwicklung gegen Adobe Acrobat.

Kunden der Standard Edition und der Partner Edition von BizTalk Server 2004 können mehr Anwendungen und Geschäftspartner anbinden als in vorangegangenen Versionen. Die Standard Edition erlaubt die Integration von 20 Handelspartnern und 10 internen Anwendungen, die Partner Edition die Einbindung von drei Handelspartnern und drei internen Anwendungen. Bislang waren es in der Standard Edition zehn Handelspartner und fünf Anwendungen, in der Partner Edition zwei Handelspartner und zwei Anwendungen.

Wie die Vorgängerversion wird BizTalk Server 2004 in vier Editionen angeboten: Enterprise, Standard, Partner und Developer. Die US-Preise liegen auf dem Niveau der Version 2002, nämlich ab 25.000 US-Dollar pro CPU für die Enterprise Edition, 7.000 US-Dollar pro CPU für die Standard Edition, 1.000 US-Dollar pro CPU für die Partner Edition und 750 US-Dollar pro Nutzer für die Developer Edition. Letztere kann nur für Entwicklung und Testzwecke genutzt werden. Bestehende Kunden des BizTalk Server mit Software Assurance erhalten kostenlos eine Lizenz für die neue Version.

Microsoft will den BizTalk Server 2004 in neun Sprachen statt bisher vier anbieten: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Japanisch, Italienisch, vereinfachtes Chinesisch, traditionelles Chinesisch und Koreanisch. Der Termin für die Verfügbarkeit der Sprachversionen steht noch nicht fest. Euro-Preise kann Microsoft nicht angeben, da die Produkte nur über Partner vertrieben werden - als ungefähre Richtung können die Dollar-Preise nach Angaben des Herstellers aber auch für den deutschen Markt sein.


eye home zur Startseite
Alex 26. Jan 2004

Microsoft kündet auf der BizTalk 2004-Seite http://www.microsoft.com/biztalk/beta/ gro...

AuTor 26. Jan 2004

frag ich mich.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, Teisnach
  3. Allianz Deutschland AG, München, Stuttgart
  4. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 1 Monat für 1€

Folgen Sie uns
       


  1. Datenbank

    Microsofts privater Bugtracker ist 2013 gehackt worden

  2. Windows 10

    Fall Creators Update wird von Microsoft offiziell verteilt

  3. Robert Bigelow

    Aufblasbare Raumstation um den Mond soll 2022 starten

  4. Axon M

    ZTE stellt Smartphone mit zwei klappbaren Displays vor

  5. Fortnite Battle Royale

    Epic Games verklagt Cheater auf 150.000 US-Dollar

  6. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  7. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  8. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  9. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  10. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

  1. Re: Wenn ich das jetzt recht verstanden habe...

    ve2000 | 02:01

  2. Fehlendes Alleinstellungsmerkmal kann positiv...

    Dadie | 01:49

  3. Re: Was ist wenn meine Webseite Https erzwingt?

    ve2000 | 01:49

  4. Re: Preis - Fehler?

    Slurpee | 01:42

  5. Re: Der "Fortschritt" ist inzwischen nur noch...

    Slurpee | 01:41


  1. 21:08

  2. 19:00

  3. 18:32

  4. 17:48

  5. 17:30

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 16:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel