Abo
  • IT-Karriere:

Plus kontert mit 900-Euro-Notebook

Intel Celeron 2,40 GHz und 30-GByte-Festplatte

Nachdem Aldi-Nord ein Notebook für knapp 1.000 Euro in den Handel gebracht hat, ist nun Plus im Begriff, den Preispunkt noch einmal etwas tiefer zu setzen. Für das ab dem 5. Februar 2004 erhältliche Notebook muss man nur noch knapp 900 Euro zahlen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das von Gericom gefertigte Hummer 2430e XL ist mit einem Intel Celeron mit 2,40 GHz ausgerüstet und beinhaltet lediglich 256 MByte DDR-RAM. Das mit einem 15-Zoll-Display mit XGA-Auflösung (1.024 x 768 Pixel) versehene Gerät arbeitet Hand in Hand mit der auf dem Chipsatz integrierten Intel-Extreme-Grafiklösung zusammen, die bis zu 64 MByte des Hauptspeichers für ihre Zwecke abzweigen kann.

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Die von Hitachi stammende Festplatte fasst 30 GByte. Dazu kommt ein Samsung-CD-Brenner, der auch DVDs einlesen kann. CDs werden mit 24facher Geschwindigkeit gebrannt, während CD-RWs mit maximal 10facher Geschwindigikeit wiederbeschrieben werden können. CDs werden mit maximal 24facher Geschwindigkeit gelesen, DVDs mit 8facher Geschwindigkeit.

An Schnittstellen stellt das Gerät gleich fünf USB-2.0-Ports zur Verfügung. Dazu kommen TV-Out, VGA, PS/2, parallel, 56K-Modem V.90, 10/100 MBit LAN und diverse analoge Audio-Ein- und -Ausgänge. WLAN wird nicht mit einer internen Lösung, sondern mit einem USB-WLAN-Stecker realisiert, der nach IEEE 802.11b Bruttodurchsatzraten von 11 Mbps erreicht. Dazu kommen ein PCMCIA-Typ 2-Slot sowie eine Infrarotfernbedienung samt Empfänger zum Steuern von Audio- und Videofunktionen.

Der mitgelieferte Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 4000 mAh soll bis zu 2,5 Stunden Laufzeit bieten und innerhalb von zwei Stunden wieder aufgeladen sein.

Im Lieferumfang sind WindowsXP Home sowie Nero Express 6.0, PowerDVD 5.0, Microsoft Works 7.0 und eine Notebooktasche enthalten. Das Notebook kommt mit einer Zwei-Jahres-Herstellergarantie zu einem Preis von 899,- Euro ab 5. Februar 2004 in die Plus-Filialen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. (-10%) 89,99€

rolli 11. Feb 2004

ihr fachleute, in punkto service kann ich auch eine begebenheit zum besten geben. ich...

Michael 03. Feb 2004

Wie beurteilt ihr den die Grafikkart ebeim Plus laptop ? Bzw. wann können wir denn den...

jag 27. Jan 2004

http://www.no4ed.de/shop/shopfiles/tabellarisch.asp?TID=6XV9O5366UYE&ps=1&CID=10161...

Infinity 26. Jan 2004

Er ist recht schnell und benötigt (in Kombination mit dem Chipsatz) recht wenig Strom...

Joe Average 26. Jan 2004

Ich will jetzt auch keine Lanze für gericom brechen. Aber über Aldi habe ich nur Gutes...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /