• IT-Karriere:
  • Services:

X.org und Xfree86 entwickeln künftig gemeinsam

Zusammenschluss soll Linux auf dem Desktop voranbringen

Nachdem es im letzten Jahr erhebliche Unruhen unter den Entwicklern des Xfree86-Projekts gab, scheint nun wieder Ruhe einzukehren. Hatte sich noch Ende 2003 die Gruppe von Xfree86-Kernentwicklern aufgelöst, so hat sich das Projekt jetzt mit X.org, dem ehemaligen X Konsortium zusammengeschlossen und nutzt nun die Plattform freedesktop.org.

Artikel veröffentlicht am ,

X.org arbeitet nun, statt wie bislang in Form eines Unternehmens, als Non-Profit-Organisation die das X Konsortium ablöst. Die Entwicklung von X.org findet dabei unter dem Dach von freedesktop.org statt, wie NewsForge.com berichtet.

Künftig will man auf einen offenen Entwicklungsprozess setzen und die individuellen Entwickler stärker in den Vordergrund stellen. Man hofft, so wieder Leben in die Entwicklergemeinschaft zu bekommen, was die eigentliche Software-Entwicklung beschleunigen soll, nicht nur was den visuellen Bereich von X Window betrifft, sondern auch andere Bereiche wie Sound und Druck.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,79
  2. (-10%) 35,99€
  3. (-15%) 16,99€
  4. (-15%) 25,49€

Netzialist 24. Jan 2004

Ja, performanter als die Version davor. Ich gabs ja auch nicht gerne zu, aber mein Word...

DarkToast 23. Jan 2004

Wie wäre es so:

Lightkey 23. Jan 2004

Dafür gibt's ja auch TinyVNC.

Pascal Brück 23. Jan 2004

[...] Das stimmt nicht. Der neue KDE ist vor allem performanter. Das gilt auch für OOo...

Pascal Brück 23. Jan 2004

:o) schon, da muss ich an dieser Stelle eine Empfehlung für die bald erscheinende K...


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /