Abo
  • Services:

Prince of Persia: Spielbare Demo ist da

Download von etwa 240 MByte

Prince of Persia - The Sands of Time ist zwar in Deutschland bereits seit Dezember 2003 für PC und PlayStation 2 erhältlich, eine spielbare Demo-Version gab es bisher allerdings nicht. Ab sofort können Unentschlossene den Titel mit Hilfe einer Test-Version aber kostenlos anspielen.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Publisher Ubi Soft bietet die Demo-Version allerdings nicht auf der eigenen Homepage an; stattdessen fungieren diverse Online-Magazine als Mirrors. Unter anderem kann das 240-MByte-große Zipfile bei 3dGamers.com heruntergeladen werden.

Prince of Persia - The Sands of Time kann vor allem auf Grund der gelungenen Präsentation überzeugen, aber auch das Gameplay weiß zu gefallen - wenn man denn vor einem immens hohen Schwierigkeitsgrad nicht zurückschreckt. Mehr zu dem Titel im Golem.de-Spieletest.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,66€

Captain Code 24. Jan 2004

Was ist das denn für eine Firmenpolitik, die Demo nach 4 Monaten herauszubringen...

Anonymer Nutzer 23. Jan 2004

dann spielt ma "findet nemo" und ihr lsehr das alles aus einer ganz andren perspektive :P...

maz 23. Jan 2004

wie schon gesagt - die Speicherpunkte sind fair verteilt und als durchschnittlich...

jaja 23. Jan 2004

Was das Speichern nur an bestimmten Stellen angeht: mich hat diese Bevormundung des...

ChristianK 23. Jan 2004

Ich würde sogar noch weiter gehen. Es war für mich das beste Spiel 2003. Spitzengrafik...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 9 - Hands On

Samsung hat das neue Galaxy Note 9 vorgestellt. Wir konnten uns das Smartphone vor der Vorstellung bereits anschauen.

Samsung Galaxy Note 9 - Hands On Video aufrufen
Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


    OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
    OLKB Planck im Test
    Winzig, gerade, programmierbar - gut!

    Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
    2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
    3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

    Leckere neue Welt: Die Stadt wird essbar und smart
    Leckere neue Welt
    Die Stadt wird essbar und smart

    Obst und Gemüse von der Stadtmauer. Salat und Kräuter aus dem Stadtpark. In essbaren Städten sprießt und gedeiht es, wo sonst Hecken wuchern und Geranien blühen. In manchen Metropolen gibt es gar sprechende Bänke, denkende Mülleimer und Gewächshochhäuser.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. IT-Sicherheit Angriffe auf Smart-City-Systeme können Massenpanik auslösen

      •  /