• IT-Karriere:
  • Services:

T-Mobile: Entwickler-Wettbewerb für BlackBerry-PDAs

Studenten an deutschen Unis zur Teilnahme aufgerufen

T-Mobile hat einen bundesweiten Programmier-Wettbewerb namens "Create IT" ins Leben gerufen, dessen Aufgabe darin besteht, innovative Java-Applikationen für das PDA-Phone BlackBerry zu entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,

BlackBerry ermöglicht unterwegs via GPRS eine Zweiwegekommunikation mit E-Mail- und Kalenderfunktionen. T-Mobile bietet diese mobile Datenlösung auch mit Sprach- sowie Browserfunktion an und ermöglicht dem Gerät den Zugriff auf Informationen über das T-Mobile-online-Portal.

Stellenmarkt
  1. AWEK GmbH, Hamburg-Hammerbrook
  2. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin

Die Themenwahl für die Applikationen im Wettbewerb liegt ganz in den Händen der Studenten, so dass der Kreativität freien Lauf gelassen werden kann. Am Ende des viermonatigen Wettstreits bewertet eine unabhängige Jury die eingereichten Programme. Der letzte Abgabetermin ist der 18. Juni 2004.

Informatik-Institute und Fakultäten zahlreicher deutscher Universitäten und Fachhochschulen werden seit Januar 2004 über den Wettbewerb informiert. Einige Professoren haben bereits Vorlesungen und Seminare zu dieser Thematik angekündigt. Studenten und Studentengruppen können allerdings nicht nur über ihre Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien teilnehmen, sondern sich auch im Internet mit allen nötigen Infos versorgen und auf eigene Faust ins Rennen gehen.

Als zentrale Anlaufstelle für alle Entwickler dient die Website www.t-mobile.de/blackberrywettbewerb, die eine Web-Community und ein Forum bietet. Die Seite bietet alle Informationen rund um den Wettbewerb. Es finden sich dort die genauen Teilnahmebedingungen sowie Informationen zu Zielgruppen für die Applikationen. Außerdem steht dort eine kostenlose JDE (Java Development Environment) inklusive eines Simulators zum Download bereit.

Als Anreiz locken neben Ruhm und Ehre auch Gewinne wie der Sony Vaio Notebook, der BlackBerry 7230 mit Laufzeit-Vertrag von T-Mobile sowie der T-Mobile MDA II.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote

Senf dazu 27. Jan 2004

schreib ich auch ne Anwendung für das Ding. Aber sonst ist es ja nur so was wie ein...

Capatin Code 25. Jan 2004

Ich dachte die Jungs von T-Mobile werden dafür bezahlt, dass Sie das machen ??? Muss ja...

Plasma 23. Jan 2004

Hallo Redakteure! Der "T-Online/Blackberry"-Link klemmt etwas ;-)


Folgen Sie uns
       


Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    •  /