Abo
  • Services:

T-Mobile: Entwickler-Wettbewerb für BlackBerry-PDAs

Studenten an deutschen Unis zur Teilnahme aufgerufen

T-Mobile hat einen bundesweiten Programmier-Wettbewerb namens "Create IT" ins Leben gerufen, dessen Aufgabe darin besteht, innovative Java-Applikationen für das PDA-Phone BlackBerry zu entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,

BlackBerry ermöglicht unterwegs via GPRS eine Zweiwegekommunikation mit E-Mail- und Kalenderfunktionen. T-Mobile bietet diese mobile Datenlösung auch mit Sprach- sowie Browserfunktion an und ermöglicht dem Gerät den Zugriff auf Informationen über das T-Mobile-online-Portal.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Code White GmbH, Ulm

Die Themenwahl für die Applikationen im Wettbewerb liegt ganz in den Händen der Studenten, so dass der Kreativität freien Lauf gelassen werden kann. Am Ende des viermonatigen Wettstreits bewertet eine unabhängige Jury die eingereichten Programme. Der letzte Abgabetermin ist der 18. Juni 2004.

Informatik-Institute und Fakultäten zahlreicher deutscher Universitäten und Fachhochschulen werden seit Januar 2004 über den Wettbewerb informiert. Einige Professoren haben bereits Vorlesungen und Seminare zu dieser Thematik angekündigt. Studenten und Studentengruppen können allerdings nicht nur über ihre Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien teilnehmen, sondern sich auch im Internet mit allen nötigen Infos versorgen und auf eigene Faust ins Rennen gehen.

Als zentrale Anlaufstelle für alle Entwickler dient die Website www.t-mobile.de/blackberrywettbewerb, die eine Web-Community und ein Forum bietet. Die Seite bietet alle Informationen rund um den Wettbewerb. Es finden sich dort die genauen Teilnahmebedingungen sowie Informationen zu Zielgruppen für die Applikationen. Außerdem steht dort eine kostenlose JDE (Java Development Environment) inklusive eines Simulators zum Download bereit.

Als Anreiz locken neben Ruhm und Ehre auch Gewinne wie der Sony Vaio Notebook, der BlackBerry 7230 mit Laufzeit-Vertrag von T-Mobile sowie der T-Mobile MDA II.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  2. für 185€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. MSI Z370 Tomahawk für 119€ statt 143,89€ im Vergleich und Kingston A1000 240 GB M.2...
  4. (u. a. Total War: WARHAMMER für 11,99€, Total War: ROME II - Emperor Edition für 14,99€ und...

Senf dazu 27. Jan 2004

schreib ich auch ne Anwendung für das Ding. Aber sonst ist es ja nur so was wie ein...

Capatin Code 25. Jan 2004

Ich dachte die Jungs von T-Mobile werden dafür bezahlt, dass Sie das machen ??? Muss ja...

Plasma 23. Jan 2004

Hallo Redakteure! Der "T-Online/Blackberry"-Link klemmt etwas ;-)


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /