Abo
  • Services:
Anzeige

Vielseitig einsetzbare neue WLAN-Basisstation von Netgear

54/108-Mbps-WLAN-Access-Point mit fünf verschiedenen Betriebsmodi

Der von Netgear für Mitte Februar 2004 angekündigte Access-Point ProSafe WG302 für 54-Mbps-WLAN nach IEEE-Standard 802.11g soll mit einer umfangreichen Palette von Netzwerk-, Management- und Sicherheitsfunktionen aufwarten. Das Gerät kann in den Betriebsmodi Infrastruktur, Repeater, Point to Point Bridging, Point to Mulitpoint Bridging oder als Client-Access-Point arbeiten und zudem dank Power-over-Ethernet (PoE) per Ethernet-Kabel angeschlossene Geräte mit Strom versorgen.

Anzeige

Mit Hilfe eines kostenfreien Upgrades von der Netgear-Homepage kann die Datenfunk-Geschwindigkeit von theoretischen 54 Mbps auf 108 Mbps erhöht werden. Der Access-Point ermöglicht bis zu 256 Benutzern gleichzeitig den drahtlosen Zugang zu Netzwerken und ins Internet. Dabei wird ein Zugriff nur auf Netzwerkteilnehmer erlaubt, die dies ausdrücklich erlauben, was ebenso wie eine 40/64-, 128- und 152-Bit-WEP-Verschlüsselung und Standard-Funktionen wie VPN-Passthrough und MAC-Adress-Filterung für besseren Schutz des aufgebauten Netzwerks sorgen soll. Weiterhin werden die 802.1x-Sicherheitsmerkmale wie EAP MD5, TLS, TTLS, PEAP und WPA unterstützt.

Netgear ProSafe WG302
Netgear ProSafe WG302
Für das Management von drahtlosen oder drahtgebundenen Geräten stehen dem Administrator SNMP MIB I, MIB II und 802.11 MIB zur Verfügung. Ein Zugriff auf die Basisstation ist SSL-verschlüsselt per Web-Browser, über SNMP oder per SSH-Telnet möglich.

An Schnittstellen bietet Netgears WG302 neben einem 10/100-Mbps-Ethernet-Anschluss mit Auto-Uplink und 802.3af-konformer PoE-Unterstützung auch eine serielle Schnittstelle (RS232C) zur direkten Konfiguration. Die laut Netgear reichweitenoptimierten abnehmbaren 5dBi-Antennen können durch andere aus dem Netgear-Portfolio ausgetauscht werden, so der Hersteller. Im Lieferumfang enthalten sind neben Treiber-Software und dem Stromkabel auch ein Installationshandbuch sowie ein drei Meter langes Ethernet-Kabel.

Der Netgear ProSafe WG302 soll ab Mitte Februar 2004 zum Preis von rund 300,- Euro inklusive drei Jahren Garantie im Handel erhältlich sein.


eye home zur Startseite
bodo.t 25. Jan 2004

hatte 4 verschiede wlan geräte von netgear , alle hatten erhebliche macken...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SCA Schucker GmbH & Co. KG, Bretten
  2. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn bei Frankfurt am Main
  3. CGM LAB Deutschland GmbH, Koblenz
  4. Continental AG, Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.039,00€ + 3,99€ Versand
  2. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Vega 64 Strix ausprobiert Asus' Radeon macht fast alles besser
  2. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  3. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: Oh the irony....

    dschu | 21:34

  2. Re: Keine Sorge liebe Rechteinhaber...

    blaub4r | 21:33

  3. Re: Warum 45 km/h mit Führerschein

    Event Horizon | 21:33

  4. Ähhh Kindergarten oder...

    phinotv | 21:33

  5. Re: Sind 1000 Euro nicht zu teuer?

    razer | 21:32


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel