• IT-Karriere:
  • Services:

Deutsche betrachten Tauschbörsen als illegal

Phonoverband freut sich über gestiegenes Unrechtsbewusstsein

Der deutsche Phonoverband will im Rahmen einer von der GFK durchgeführten Studie herausgefunden haben, dass laut Meinung von 74 Prozent der Deutschen die Musikangebote in Tauschbörsen praktisch immer illegal sind. Allerdings würde ein Großteil von ihnen Peer-to-Peer-Netzwerke dennoch nutzen, da man nicht damit rechne, erwischt zu werden.

Artikel veröffentlicht am ,

"Illegale Musikangebote gibt es auch in Deutschland millionenfach im Internet, nämlich vor allem in so genannten Tauschbörsen, in denen auch Deutsche massenhaft Musik illegal zum Herunterladen anbieten. Diese Anbieter haben sehr wohl ein Unrechtsbewusstsein, sie glauben nur, dass sie mit illegalen Angeboten nicht erwischt werden können. Dies ist jedoch ein Irrtum", verkündete Gerd Gebhardt, Vorsitzender der deutschen Phonoverbände gewohnt selbstsicher.

Stellenmarkt
  1. WITRON Gruppe, Parkstein (Raum Weiden / Oberpfalz)
  2. NOVENTI Health SE, München

Laut dem Ergebnis des IFPI Online Music Report glauben 74 Prozent der Deutschen zu wissen, dass Musikangebote in Tauschbörsen praktisch immer illegal sind. Demgegenüber halten nur 13 Prozent das Angebot für legal, weitere 13 Prozent wissen es nach eigenen Angaben nicht. Damit ist laut IFPI das Unrechtsbewusstsein in Deutschland größer als in anderen europäischen Ländern - in Frankreich liege der "Wert für die Kenntnis der Illegalität" bei 57 Prozent, in Großbritannien bei 62 Prozent und in Dänemark bei 72 Prozent.

Im Rahmen der von der GfK im Auftrag des internationalen Tonträgerverbandes IFPI durchgeführten Studie wurden in Deutschland, Großbritannien und Frankreich je 1.000 Personen, in Dänemark 500 Personen befragt. "Wer jetzt nicht die Finger von Tauschbörsen lässt, muss mit Folgen rechnen", droht Gebhardt angesichts der Studienergebnisse.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 96,51€

cocacola 15. Apr 2004

Sehr richtig !!!!!! Eine richtig miese Tour Tauschbörsen als illegal hinzustellen!!! Die...

cocacola 05. Apr 2004

Naja dieser Beobachter bekommt bestimmt auch Geld von der MUsik-Industrie ;-) Trotzdem...

Mike 10. Mär 2004

DIE SIND NICHT ILLEGAL! ICH LADE NICHTS RUNTER! NA UND!

Nuck 19. Feb 2004

zum aufdecken einer straftat darf man das sehr wohl du eumel

Rabid 18. Feb 2004

Hallöchen Illegal.Um einen User nachzuweisen das er von einer Tauschbörse runtergeladen...


Folgen Sie uns
       


Windows Powertoys - Tutorial

Wir geben einen kurzen Überblick der Funktionen von Powertoys für Windows 10.

Windows Powertoys - Tutorial Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
Campus Networks
Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
Von Achim Sawall

  1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
  2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
  3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung

Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


      •  /