• IT-Karriere:
  • Services:

SAP meldet bestes Jahresergebnis seit Bestehen

Betriebsergebnis klettert 2003 auf 1,7 Milliarden Euro

SAP konnte sein Betriebsergebnis im Jahr 2003 von 1,6 Milliarden Euro im Vorjahr auf 1,7 Milliarden Euro steigern. Das Konzernergebnis kletterte auf 1,1 Milliarden Euro, was das beste Ergebnis in SAPs Geschichte markiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Softwarelizenzumsätze sanken derweil um 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr und lagen bei 2,1 Milliarden Euro. Ohne Berücksichtigung der Wechselkurseinflüsse wäre die Zahl allerdings um 1 Prozent gestiegen, so SAP.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn-Röttgen

Man habe zudem im Vergleich zu den vier größten Mitbewerbern weitere Marktanteile hinzugewonnen. Betrachtet man vier rollierende Quartale, so betrug der weltweite Marktanteil der SAP (basierend auf Softwarelizenzumsätzen) im Vergleich zu ihren wichtigsten Wettbewerbern 59 Prozent am Ende des vierten Quartals 2003 im Vergleich zu 58 Prozent am Ende des dritten Quartals 2003 bzw. 51 Prozent am Ende des vierten Quartals 2002.

Vor allem in den USA habe man mit hohen Zuwächsen sowohl bei den Softwarelizenzumsätzen als auch bei der Profitabilität gegenüber dem Vorjahr eine Trendwende erzielt.

Dabei sieht sich SAP mittlerweile auch als der größte Anbieter von CRM-Software und verweist auf die Softwarelizenzumsätze der SAP im Vergleich zu den Wettbewerbern.

Der Gesamtumsatz betrug 7,0 Milliarden Euro, rund 5 Prozent weniger als im Vorjahr, währungsbereinigt aber eine Steigerung um 3 Prozent.

Im vierten Quartal lag das Konzernergebnis bei 423 Millionen Euro und damit unter den 474 Millionen Euro des vierten Quartals 2002.

Für 2004 erwartet SAP eine Steigerung der Softwarelizenzumsätze um rund 10 Prozent gegenüber 2003. Die operative Pro-forma-Marge soll um rund 1 Prozentpunkt gegenüber dem Vorjahr steigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  2. 304€ (Bestpreis!)
  3. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  4. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)

Schlumpf 22. Jan 2004

Tja, und wegen der tollen Gewinne werden die Manager natürlich raffgierig und verlagern...


Folgen Sie uns
       


SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
Yakuza und Dirt 5 angespielt
Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
  2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
  3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

    •  /