Abo
  • IT-Karriere:

Epson: 4.800-dpi-Scanner und Fotodrucker mit acht Farben

Stylus Photo R800 und Epson Perfection 4870 neu im Sortiment

Epson hat mit dem Perfection 4870 Photo einen neuen Flachbettscanner mit 4.800 x 9.600 dpi vorgestellt, der sich nach Herstellerangaben schon für professionelle Anwendungen eignen soll. Dazu kommt ein neuer A4-Fotodrucker namens Epson Stylus Photo R800, der mit acht separaten Tintentanks aufwartet.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Epson Stylus Photo R800 arbeitet mit einer nach dem Herstellerversprechen besonders lichtechten Pigmenttinte, die neben den neuen Farben Rot und Blau mit einem ebenfalls als Flüssigkeit aufgetragenen Gloss-Optimizer aufwartet, der Ausdrucke brillieren lassen soll. Die Lichtechtheit beträgt demnach bis zu 100 Jahre. Das Gerät erreicht hochgerechnet bis zu 5.760 x 1.440 dpi und erzielt eine Tintentröpfchen-Größe von minimal 1,5 Pikolitern.

Stellenmarkt
  1. MicroNova AG, Wolfsburg
  2. Technische Universität Dresden, Dresden

Das randlos druckende Gerät ist mit einer USB-2.0- und einer FireWire-Schnittstelle ausgestattet. Im Einfarbdruck sollen bis zu 17 Seiten pro Minute ausgeben werden. Im Farbdruck sollen es bis zu acht Seiten pro Minute sein. Ein 10x15-Foto soll in knapp 40 Sekunden vorliegen, während ein DIN-A4-Foto unter 70 Sekunden brauchen soll.

Epson Stylus Photo R800
Epson Stylus Photo R800

Das nach Angaben von Epson schon im Handel verfügbare Gerät soll 399,- Euro kosten.

Der Flachbettscanner Epson Perfection 4870 Photo mit 4.800 x 9.600 dpi erreicht eine optische Dichte von 3,8 D. Der Scanner kann auch Negativ- und Diafilme einscannen. Drei vorwählbare Modi bieten eine Kornreduzierung wie ein mehrstufiger Diffusor. Das ermöglicht es, von kleinen Ausschnitten zur anschließenden Vergrößerung zu scannen. Da in manchen Fällen die Körnung allerdings erwünscht sein mag, gewährt der Epson Perfection 4870 Photo dem Benutzer die künstlerische Freiheit, sich dafür oder dagegen zu entscheiden.

Eine Bildverarbeitung zur Beseitigung von Staub, Kratzern, Rissen und Knicken ist ebenfalls integriert. Mittels einer so genannten "Defect Map" werden physikalische Fehler und Bildrauschen mit zwei Leuchten lokalisiert und dann korrigiert.

Für eine DIN-A4-Seite mit 300 dpi soll das Gerät ca. 20 Sekunden brauchen, während man für einen Scan eines 35-mm-Dia-Films bei 2.400 dpi rund 66 Sekunden warten muss. Ein 35-mm-Negativfilm benötigt bei gleicher Auflösung rund 180 Sekunden. Man kann in einem Durchgang bis zu 24 Bilder vom 35-mm-Film, acht Bilder von 35-mm-Dias, drei 6x12-cm-Bilder im 120/220-Filmformat oder zwei 4x5-Zoll-Großformat-Bilder einscannen.

Das Gerät ist mit einer USB-2.0- und einer IEEE-1394-FireWire-Schnittstelle ausgerüstet und wird mit der SilverFast-SE6-Scanning- und Imaging-Software sowie Adobe Photoshop Elements 2.0 ausgeliefert.

Anfang Februar 2004 soll der Epson Perfection 4870 Photo für 499,-Euro auf den Markt kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 769,00€
  2. 239,90€ (Bestpreis!)
  3. 58,90€
  4. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)

c.b. 22. Jan 2004

Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich meine, dass wir damals (1990) in der...

Banause 22. Jan 2004

Hi mumpitz. Dafür haben die canon drucker nen höheren tintenverbrauch..... Gruss, Banause

mumpitz 22. Jan 2004

Farbdichte (D) logarithmische Maßzahl für den Anteil des nicht zurückgeworfenen Lichts...

mumpitz 22. Jan 2004

Wenn man wie Epson sich durch Titentanks finanziert macht man mit 8 Farben sicher mehr...

dulux 22. Jan 2004

Was ist mit "3,8 D" gemeint? Das Teil ist schon interessant, aber der Preis... Gruß Dulux


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7T - Fazit

Das Oneplus 7T ist der Nachfolger des Oneplus 7 - und hat einige interessante Hardware-Upgrades bekommen. Im Test von Golem.de schneidet das Smartphone entsprechend gut ab.

Oneplus 7T - Fazit Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /