• IT-Karriere:
  • Services:

Sun: Entwicklerwerkzeuge für das Java Desktop System

SunRay-Thin-Client-Technologie kommt auch für Linux

Sun gibt auf der LinuxWorld Conference und Expo in New York eine Vorschau auf mehrere neue Linux-Produkte und erweitert seine Linux-Strategie mit den Java-Studio-Entwicklerwerkzeugen, den neuen AMD-Opteron-basierten x86-Systemen und dem Launch der neuen Linux-Community auf java.net.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der LinuxWorld werden die nächste Version des Java Desktop Systems (JDS), zukünftige Management-Features für das JDS, Linux für SunRay-Thin-Client-Systeme sowie die Java-basierte 3D-Benutzeroberfläche (Codename "Project Looking Glass") gezeigt.

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen
  2. Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI, Leipzig

Darüber hinaus wird das Sun Java Enterprise System für Linux vorgestellt, das nach Sun-Angaben im Laufe des Jahres 2004 für Intel-Xeon- und AMD-Opteron-basierte x86-Server verfügbar sein soll. Die Hardware ist für Unternehmens- und HPTC-Projekte im Bereich Cluster- und Grid-Computing geeignet.

Außerdem gibt Sun eine Vorschau auf die künftige Desktop-Lösung für Entwickler. Diese kombiniert Java Studio Creator (Codename "Project Rave"), einen Drag-and-Drop Java Application Builder, mit dem JDS und NetBeans, Suns Open-Source-Java-Entwicklungsplattform.

Um seine Rolle im Markt der Linux-Desktops auszubauen, will Sun 2004 mit dem Java Desktop System Configuration Manager erweiterte Features für das Java Desktop System veröffentlichen. Diese beinhalten unter anderem eine zentrale Verwaltung der Benutzereinstellungen für den Gnome-Desktop, StarOffice, den Mozilla-Browser und Evolution. Zudem stellt Sun künftig Linux auch für die SunRay-Thin-Client-Technologie bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,49€
  2. 55,99€
  3. 59,99€

blubb 06. Feb 2004

Hallo zusammen, ich arbeite bei der SBS im bereich SUN und kann euch versichern, das Java...

Heiko 28. Jan 2004

Ich bin mir nicht ganz sicher, aber es scheint nur der Support zu sein, den man bezahlen...

NFec 22. Jan 2004

Naja, also das mit den Folgekosten ist eigentlich nicht so schlimm. SUN ziehlt ja nicht...

AnonymousCoward 22. Jan 2004

jo, seh ich auch so. total uninteressant wg. den kosten. ansonsten würd ich es mir...

jeej.de 22. Jan 2004

hatte mal gelesen, dass man für den Java-Desktop pro Jahr eine Gebühr bezahlen muss. Ich...


Folgen Sie uns
       


IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Poco X3 NFC im Test: Xiaomis neuer Preisbrecher überzeugt
Poco X3 NFC im Test
Xiaomis neuer Preisbrecher überzeugt

Das Poco X3 NFC ist Xiaomis jüngstes preiswertes Smartphone, die Ausstattung verspricht angesichts des Preises einiges - und hält etliches.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Poco-Smartphone mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Smartphone Xiaomi stellt dritte Generation verdeckter Frontkameras vor
  3. Xiaomi Mi 10 Ultra kommt mit 120-Watt-Schnellladen

Geforce RTX 3080: Wir legen die Karten offen
Geforce RTX 3080
Wir legen die Karten offen

Am 16. September 2020 geht der Test der Geforce RTX 3080 online. Wir zeigen vorab, welche Grafikkarten und welche Spiele wir einsetzen werden.

  1. Ethereum-Mining Nvidias Ampere-Karten könnten Crypto-Boom auslösen
  2. Gaming Warum DLSS das bessere 8K ist
  3. Nvidia Ampere Geforce RTX 3000 verdoppeln Gaming-Leistung

    •  /