Abo
  • IT-Karriere:

Sun: Entwicklerwerkzeuge für das Java Desktop System

SunRay-Thin-Client-Technologie kommt auch für Linux

Sun gibt auf der LinuxWorld Conference und Expo in New York eine Vorschau auf mehrere neue Linux-Produkte und erweitert seine Linux-Strategie mit den Java-Studio-Entwicklerwerkzeugen, den neuen AMD-Opteron-basierten x86-Systemen und dem Launch der neuen Linux-Community auf java.net.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der LinuxWorld werden die nächste Version des Java Desktop Systems (JDS), zukünftige Management-Features für das JDS, Linux für SunRay-Thin-Client-Systeme sowie die Java-basierte 3D-Benutzeroberfläche (Codename "Project Looking Glass") gezeigt.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. PUREN Pharma GmbH & Co. KG, München

Darüber hinaus wird das Sun Java Enterprise System für Linux vorgestellt, das nach Sun-Angaben im Laufe des Jahres 2004 für Intel-Xeon- und AMD-Opteron-basierte x86-Server verfügbar sein soll. Die Hardware ist für Unternehmens- und HPTC-Projekte im Bereich Cluster- und Grid-Computing geeignet.

Außerdem gibt Sun eine Vorschau auf die künftige Desktop-Lösung für Entwickler. Diese kombiniert Java Studio Creator (Codename "Project Rave"), einen Drag-and-Drop Java Application Builder, mit dem JDS und NetBeans, Suns Open-Source-Java-Entwicklungsplattform.

Um seine Rolle im Markt der Linux-Desktops auszubauen, will Sun 2004 mit dem Java Desktop System Configuration Manager erweiterte Features für das Java Desktop System veröffentlichen. Diese beinhalten unter anderem eine zentrale Verwaltung der Benutzereinstellungen für den Gnome-Desktop, StarOffice, den Mozilla-Browser und Evolution. Zudem stellt Sun künftig Linux auch für die SunRay-Thin-Client-Technologie bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)
  2. (u. a. Microsoft Office 365 Home für 49,99€, SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ und Microsoft...
  3. 88€
  4. 579€

blubb 06. Feb 2004

Hallo zusammen, ich arbeite bei der SBS im bereich SUN und kann euch versichern, das Java...

Heiko 28. Jan 2004

Ich bin mir nicht ganz sicher, aber es scheint nur der Support zu sein, den man bezahlen...

NFec 22. Jan 2004

Naja, also das mit den Folgekosten ist eigentlich nicht so schlimm. SUN ziehlt ja nicht...

AnonymousCoward 22. Jan 2004

jo, seh ich auch so. total uninteressant wg. den kosten. ansonsten würd ich es mir...

jeej.de 22. Jan 2004

hatte mal gelesen, dass man für den Java-Desktop pro Jahr eine Gebühr bezahlen muss. Ich...


Folgen Sie uns
       


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
Die Tastatur mit dem großen ß

Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

  1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
  2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
  3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
Elektromobilität
Wohin mit den vielen Akkus?

Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
  2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
  3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    •  /