Spieletest: Need for Speed Underground - jetzt auch für GBA

Adaption des populären Rennspiels für Nintendos Handheld

Auf PC und Konsolen entwickelte sich Need for Speed Underground in den letzten Monaten zwar zum absoluten Verkaufsrenner, einhellige Begeisterung unter den Spielern herrschte aber beileibe nicht - vor allem die auf Dauer eintönigen Strecken drückten die Motivation erheblich. Die jetzt ebenfalls im Handel erhältliche Game-Boy-Advance-Version hat allerdings noch mit ganz anderen Problemen zu kämpfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Prinzipiell ist die GBA-Fassung inhaltsgleich mit den anderen Versionen - man beginnt also auch hier als unbekannter Rennsport-Neuling und muss sich durch erfolgreiche illegale Straßenwettkämpfe einen Ruf in der Szene erarbeiten. Dies erreicht man einerseits durch gute Leistungen in Duellen und Straßenrennen oder bei den so genannten Drag- und Drift-Races, bei denen es auf schnelle Reaktionen bzw. spektakuläre Drehungen ankommt.

Inhalt:
  1. Spieletest: Need for Speed Underground - jetzt auch für GBA
  2. Spieletest: Need for Speed Underground - jetzt auch für GBA

Screenshot #1
Screenshot #1
Gleichzeitig muss man aber auch in puncto Stil auftrumpfen - wer das am schönsten getunte Auto hat, genießt auch mehr Respekt in der Szene. Zwar sind die grundsätzlichen Autos eher unspektakulär - man ist von Beginn an mit Karossen der Marken Ford, Subaru oder Honda und nicht im Porsche oder Ferrari unterwegs. Im Laufe der Zeit rüstet man aber neue Spoiler, Motoren oder auch Vinyl-Aufkleber für die Karosserie nach und erhält so ein immer beeindruckenderes Wägelchen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Während die Menüs noch grundsätzlich zu gefallen wissen und der Umfang der Tuning-Möglichkeiten für ein Handheld-Spiel durchaus beachtlich ist, kommt die große Ernüchterung, wenn man sich das erste Mal auf der Strecke befindet - die 3D-Grafik ist nämlich alles andere als ansehnlich. Die Modellierung der Fahrzeuge kann im Großen und Ganzen noch als gelungen bezeichnet werden, die Strecken hingegen und vor allem die Umgebungen sind blockig und unansehnlich; zum Teil verschwimmt alles in braunen und grauen Farbwänden, so dass man - trotz der Pfeilangaben auf der Strecke - auch immer mal wieder gegen Wände oder die Bande rast, weil man den Streckenverlauf einfach nicht sieht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Need for Speed Underground - jetzt auch für GBA 
  1. 1
  2. 2
  3.  


alban 05. Mär 2004

schiken sie mir dieses spiel need for speed ok weilich habe gern dises spiel ok jetzt sofort

Wuu 12. Feb 2004

hier bilder vom GB spiel http://thief.King-of-Crime.com/?id=170

willybommel 07. Feb 2004

... ist sein Geld nicht wert !!! Eine der Unrealistischsten Rennspiele die ich je...

jello 28. Jan 2004

spaß macht das spiel auf jeden fall - bei einem länger, beim anderen nicht so lang...

Zocker01 28. Jan 2004

Ich bin auch am überlegen ob ich es mir kaufen soll...die Grafik ist doch recht pixelig...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /