Abo
  • Services:
Anzeige

T-Com will Telefonnetz auf Internet-Protokoll umstellen

Austausch der Vermittlungstechnik könnte Kosten sparen

Die Festnetzsparte der Deutschen Telekom, die T-Com, will ihr Telefonnetz in den kommenden Jahren komplett auf Internet-Technik umstellen. Das gab T-Com-Bereichsvorstand Roland Kittel gegenüber Technology Review an.

Anzeige

Zwar läge ein genauer Zeitplan noch nicht vor, die Umstellung solle aber deutlich vor dem Jahr 2020 abgeschlossen sein, so Kittel gegenüber der Zeitschrift. Marktforscher erwarten laut Technology Review, dass bis zu diesem Zeitpunkt jeglicher Telefonverkehr in Europa über das Internet abgewickelt werden dürfte.

Der Umstieg ermögliche Kittel zufolge "eine günstigere Produktion": Bei Internet-Telefonie müssen Leitungen nicht mehr exklusiv zwischen zwei Gesprächspartnern geschaltet werden, lediglich Bandbreite muss zugeteilt werden. Zudem benötige die erforderliche Netztechnik weniger Platz und Strom als herkömmliche Telefon-Schaltzentralen und dürfte mittelfristig auch in der Anschaffung billiger sein. Hinzu kommt die Möglichkeit, Sprache nahtlos mit anderen Datendiensten zu verzahnen.

Aktuell angebotene Internet-Telefonie-Technik versieht Kunden auch mit einer gewöhnlichen Festnetz-Rufnummer, so dass sie nicht nur von anderen IP-Telefonen, sondern auch aus dem Festnetz erreichbar sind und sich in dieses einwählen können. Die T-Com will laut Technology Review noch mit einem derartigen Angebot abwarten: "Es macht für uns technisch keinen Sinn, das jetzt anzubieten. Wir hätten Investitionen, mit denen wir keinen Qualitäts- oder Preisvorteil erreichen würden", sagte Kittel. So scheint es der T-Com also erstmal um einen Austausch der internen Technik zu gehen.

Wie Technology Review ebenfalls berichtet, plant die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (Reg TP) bereits, Regeln für die Vergabe von Festnetz-Telefonnummern an Internet-Diensteanbieter festzulegen. Einem der Zeitschrift vorliegenden Reg-TP-Entwurf zufolge würden die entsprechenden Telefonnummern mit der Vorwahl 032 beginnen, auf die neun weitere Ziffern folgen sollen.


eye home zur Startseite
Thomas 27. Apr 2004

Ja genau - es war so schön als wir noch mit Holspeeren Säbelahntieger gejagt haben und...

Thomas 27. Apr 2004

Das bringt der T-Com interne Vorteile, d.h. billigere Produktion der Dienste, gemä...

Sonkioday 10. Mär 2004

Ich bin in der Hinsicht nicht ganz so belesen wie ihr... Könnte mir evtl. jemand...

:-) 10. Mär 2004

--> voila: sicher Telefonieren ohne sich Würmer zu holen *gg* Was hast du gegen...

A-Pfrimel 22. Jan 2004

Siehe hier: http://www.heise.de/newsticker/data/dab-22.01.04-000/



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover
  3. Daimler AG, Stuttgart-Fellbach
  4. Rational AG, Landsberg am Lech


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  2. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  3. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  4. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  5. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  6. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  7. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  8. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  9. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  10. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  1. Re: 13kg Gehäuse?

    HerrMannelig | 19:36

  2. Re: Erst mal flächendeckend ins Spiel bringen.

    Frogol | 19:30

  3. Re: Das doofe dabei ist...

    stiGGG | 19:14

  4. Re: Natürlich ist man zufrieden

    eidolon | 19:08

  5. Re: Hass und Angst ausnutzen

    eidolon | 19:06


  1. 12:47

  2. 11:39

  3. 09:03

  4. 17:47

  5. 17:38

  6. 16:17

  7. 15:50

  8. 15:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel