Abo
  • IT-Karriere:

T-Com will Telefonnetz auf Internet-Protokoll umstellen

Austausch der Vermittlungstechnik könnte Kosten sparen

Die Festnetzsparte der Deutschen Telekom, die T-Com, will ihr Telefonnetz in den kommenden Jahren komplett auf Internet-Technik umstellen. Das gab T-Com-Bereichsvorstand Roland Kittel gegenüber Technology Review an.

Artikel veröffentlicht am ,

Zwar läge ein genauer Zeitplan noch nicht vor, die Umstellung solle aber deutlich vor dem Jahr 2020 abgeschlossen sein, so Kittel gegenüber der Zeitschrift. Marktforscher erwarten laut Technology Review, dass bis zu diesem Zeitpunkt jeglicher Telefonverkehr in Europa über das Internet abgewickelt werden dürfte.

Stellenmarkt
  1. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt
  2. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim

Der Umstieg ermögliche Kittel zufolge "eine günstigere Produktion": Bei Internet-Telefonie müssen Leitungen nicht mehr exklusiv zwischen zwei Gesprächspartnern geschaltet werden, lediglich Bandbreite muss zugeteilt werden. Zudem benötige die erforderliche Netztechnik weniger Platz und Strom als herkömmliche Telefon-Schaltzentralen und dürfte mittelfristig auch in der Anschaffung billiger sein. Hinzu kommt die Möglichkeit, Sprache nahtlos mit anderen Datendiensten zu verzahnen.

Aktuell angebotene Internet-Telefonie-Technik versieht Kunden auch mit einer gewöhnlichen Festnetz-Rufnummer, so dass sie nicht nur von anderen IP-Telefonen, sondern auch aus dem Festnetz erreichbar sind und sich in dieses einwählen können. Die T-Com will laut Technology Review noch mit einem derartigen Angebot abwarten: "Es macht für uns technisch keinen Sinn, das jetzt anzubieten. Wir hätten Investitionen, mit denen wir keinen Qualitäts- oder Preisvorteil erreichen würden", sagte Kittel. So scheint es der T-Com also erstmal um einen Austausch der internen Technik zu gehen.

Wie Technology Review ebenfalls berichtet, plant die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (Reg TP) bereits, Regeln für die Vergabe von Festnetz-Telefonnummern an Internet-Diensteanbieter festzulegen. Einem der Zeitschrift vorliegenden Reg-TP-Entwurf zufolge würden die entsprechenden Telefonnummern mit der Vorwahl 032 beginnen, auf die neun weitere Ziffern folgen sollen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€

Thomas 27. Apr 2004

Ja genau - es war so schön als wir noch mit Holspeeren Säbelahntieger gejagt haben und...

Thomas 27. Apr 2004

Das bringt der T-Com interne Vorteile, d.h. billigere Produktion der Dienste, gemä...

Sonkioday 10. Mär 2004

Ich bin in der Hinsicht nicht ganz so belesen wie ihr... Könnte mir evtl. jemand...

:-) 10. Mär 2004

--> voila: sicher Telefonieren ohne sich Würmer zu holen *gg* Was hast du gegen...

A-Pfrimel 22. Jan 2004

Siehe hier: http://www.heise.de/newsticker/data/dab-22.01.04-000/


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7T - Fazit

Das Oneplus 7T ist der Nachfolger des Oneplus 7 - und hat einige interessante Hardware-Upgrades bekommen. Im Test von Golem.de schneidet das Smartphone entsprechend gut ab.

Oneplus 7T - Fazit Video aufrufen
IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

    •  /