SCO verklagt Novell

Novell wegen übler Nachrede und Verleumdung verklagt

Auf seinem Feldzug gegen Linux hat SCO nun ein neues Ziel ins Visier genommen und verklagt Novell wegen übler Nachrede. Novell versuche, SCO an der Ausübung seiner Rechte in Bezug auf Unix und UnixWare zu behindern.

Artikel veröffentlicht am ,

Konkret wehrt sich SCO gegen die von Novell erhobenen Urheberrechtsansprüche an Unix, die Novell auch beim United States Copyright Office registriert hat sowie Novells öffentliche Aussagen, dass nicht SCO, sondern Novell die Urheberrechte an Unix besitze. Auch habe Novell arglistig versucht, SCO daran zu hindern, seine Urheberrechte durchzusetzen.

Stellenmarkt
  1. SAP Basis Administrator / Datenarchivierung (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau/Pfalz
  2. (Junior) Infrastrukturarchitekt - Standardisierung und Automatisierung (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Zudem habe Novell versucht, mit falschen Aussagen zu erreichen, dass Kunden wie auch potenzielle Kunden keine Geschäfte mit SCO machen. Novells Behauptungen hätten dabei irreparablen Schaden in Bezug auf SCOs Urheberrechte, Geschäft und Reputation verursacht, so SCO.

SCO hat daher vor dem Utah State Court in Salt Lake City zunächst eine einstweilige Verfügung gegen Novell beantragt. Zudem verlangt SCO, dass Novell alle fälschlicherweise registrierten Urheberrechte an SCO überträgt.

Die beiden Unternehmen streiten über die Auslegung der Kaufverträge, die einst SCO und Novell geschlossen haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. Google, Mozilla, Telegram: Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab
    Google, Mozilla, Telegram
    Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab

    Sonst noch was? Was am 2. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Dice: Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später
    Dice
    Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später

    Zum Start von Battlefield 2042 wird es keine RSP-Mietserver geben. Dennoch sollen Spieler eigene private Partien eröffnen können.

  3. Astronomie: Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
    Astronomie
    Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum

    Unter der südlichen Polkappe des Mars sollte es flüssiges Wasser geben. Spekulationen über Seen mit Leben waren aber voreilig.

Scratchy 27. Feb 2004

Ich habe irgendwie das gefühl das SCO eine ABM für Anwälte veranstaltet :) Die sollen...

NoName 22. Jan 2004

Nachrichten aus dem Jahr 2005: SCO verklagt SCO Wie aus Insiderkreisen jetzt bekannt...

Kowalski 21. Jan 2004

Zumindest hat es dem Aktienkurs von SCO nicht geschadet, sodaß man davon ausgehen kann...

Beobachter 21. Jan 2004

Hey Leute, ich glaube Ihr verkennt das was SCO macht. Die sind mitnichten dumm. Unix...

JTR 21. Jan 2004

An SCO kann man gut die Wirkung von Koks veranschaulichen. Hat doch auch ihr gutes, dass...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /