Abo
  • Services:

CodeWeavers: Mehr Windows-Software für Linux

Ende 2005 sollen 95 Prozent der Windows-Desktop-Applikationen unter Linux laufen

CodeWeavers kündigt zur LinuxWorld Expo in New York ein Zertifizierungsprogramm für Windows-Desktop-Applikationen an, das sicherstellen soll, dass entsprechende Applikationen mit der WINE-basierten Software von CodeWeavers auch unter Linux laufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Zertifizierungsprogramm umfasst unter anderem einen Online-Dienst unter dem Namen "CodeWeavers CrossOver Compatibility Center", kurz C4, über den Software-Herstellern Informationen zur Zertifizierung ihrer Applikationen zur Verfügung stehen sollen. Zudem können unter C4 Linux-Nutzer abstimmen, welche Windows-Software mit Linux-Unterstützung ausgestattet werden sollte. Anwender können sich aber auch selbst einbringen und so mit Zeit oder Geld dafür sorgen, dass bestimmte Applikationen von CodeWeavers unterstützt werden. Im Gegenzug erhalten sie die CodeWeavers-Software kostenlos.

Stellenmarkt
  1. Fette Compacting GmbH, Mechelen (Belgien)
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Zudem bietet CodeWeavers Software-Herstellern die kostenpflichtige Möglichkeit, ihre Applikationen für CodeWeavers CrossOver-Produkte zertifizieren zu lassen. Damit soll dann sichergestellt sein, dass entsprechend zertifizierte Windows-Applikationen mit der Software von CodeWeavers unter nahezu allen Linux-Distributionen laufen. Diese Applikationen können dann auch mit einem entsprechenden Logo versehen werden.

CodeWeavers bekräftigt zudem seine Unterstützung für das WINE-Projekt, mit dem zusammen CodeWeavers dafür sorgen will, dass bis Ende 2005 rund 95 Prozent aller Windows-Applikationen via CrossOver auch unter Linux laufen, verkündete Jeremy White, Präsident von CodeWeavers.

Zu den ersten Unternehmen, die ihre Software von CodeWeavers für Linux zertifizieren ließen, zählt Applied Wave Research, Anbieter von Electronic Design Automation Software (EDA).



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Nameless 21. Jan 2004

Gibt es so einen Emulator auch für MacOS Applikationen?

*v* 21. Jan 2004

Ich denke, das bringt es ziemlich auf den Punkt.

Otto d.O. 21. Jan 2004

Wenn Software funktioniert, und zwar garantiert und ohne Zittern, dann ist da für die...

Otto d.O. 21. Jan 2004

Ist leider bei GUI-Programmen nicht so leicht, da man unter Linux X bzw. die Toolkits...

kressevadder 21. Jan 2004

Ich bin privat völlig von Win weg und alles was mir auf Linux fehlt gibts jetzt unter OS...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /