Spieletest: 1080 Avalanche - Snowboard-Rennen für GameCube

Rennspiel mit Trickeinlagen

Nintendo ist bekannt dafür, ältere und erfolgreiche Spielkonzepte mit jeder neuen Konsolengeneration in überarbeiteten Version wieder auf den Markt zu bringen. Auch 1080 Avalanche für den GameCube ist ein Beispiel für diese Veröffentlichungstaktik - schließlich handelt es sich bei dem Titel über weite Strecken um eine leicht verbesserte Variation des N64-Erfolgs 1080 Snowboarding.

Artikel veröffentlicht am ,

Prinzipiell ist 1080 Avalanche ein Rennspiel: Man sucht sich einen Fahrer aus, wählt ein Snowboard und begibt sich auf eine Abfahrtspiste, auf der man dann mit immens hoher Geschwindigkeit herunterrast und sich mit anderen Bordern duelliert. Zahlreiche Hindernisse wie Bäume, Streckenabsperrungen, Hütten oder Schneehaufen erschweren die Abfahrt und zwingen ebenso wie die teilweise recht haarigen Kurven und schmalen Passagen zu einem gefühlvollen Lenken, um nicht abseits der Strecke im Schnee zu landen.

Inhalt:
  1. Spieletest: 1080 Avalanche - Snowboard-Rennen für GameCube
  2. Spieletest: 1080 Avalanche - Snowboard-Rennen für GameCube

Screenshot #1
Screenshot #1
Allerdings kommt es nicht nur auf hohe Geschwindigkeiten an, auch diverse Tricks können mit dem Board ausgeführt werden. Hierzu nutzt man die zahlreichen Rampen wie etwa Hausdächer und kann beim folgenden Sprung in der Luft mehrere möglichst spektakuläre Stunts ausprobieren. Mit diesen Stunts, die sich sehr leicht steuern lassen, füllt man die eigene Energieleiste auf, was zur Folge hat, dass man andere Rennfahrer bei Berührungskontakt von ihrem Brett stoßen oder nach einem Sturz wieder schneller auf die Beine kommen kann.

Screenshot #2
Screenshot #2
Allerdings verliert man durch die Tricks auch Zeit und geht zudem das Risiko ein, zu stürzen - in den Rennen sollte man also immer nur so viele Tricks durchführen, bis die Energieleiste voll ist und sich danach auf das Fahren konzentrieren. Wer sich Stunt-technisch austoben will, ist im Trick-Modus besser aufgehoben, wo es einzig darum geht, möglichst viele Punkte durch Drehungen zu sammeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: 1080 Avalanche - Snowboard-Rennen für GameCube 
  1. 1
  2. 2
  3.  


roXtar 14. Dez 2005

Also wie schon gesagt 1080 setzt auf realität und wenn man selber boardet wie ich dann...

lukas 05. Sep 2005

jhjh

lukas 14. Feb 2004

ich fande 1080 war der hamma habe ma bei gOOgle ein bissel nach kommentaren gesuch ob ich...

trilobyte 06. Feb 2004

Das Spiel rockt!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Autonomes Fahren
Fahrerlose Taxis treffen sich und blockieren eine Kreuzung

Fahrerlose Autos haben manchmal ihren eigenen Willen und können einen Stau verursachen.

Autonomes Fahren: Fahrerlose Taxis treffen sich und blockieren eine Kreuzung
Artikel
  1. Action: EA plant Battlefield-7-Kampagne - und provoziert Solospieler
    Action
    EA plant Battlefield-7-Kampagne - und provoziert Solospieler

    Mit einem Tweet bringt EA die Fans von Solokampagnen gegen sich auf - und sucht gleichzeitig einen Designer für das nächste Battlefield.

  2. Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
    Microsoft
    Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

    Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

  3. Rockstar Games: Viele Details zu GTA 6 geleakt - oder gefälscht
    Rockstar Games
    Viele Details zu GTA 6 geleakt - oder gefälscht

    Ein gangbasierter Onlinemodus, drei spielbare Charaktere in der Kampagne: Ein möglicher Leak zu GTA 6 sorgt für Diskussionen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€, Be Quiet Silent Tower 159,90€) • iPhone SE (2022) günstig wie nie: 476,99€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /