Abo
  • Services:

Spieletest: 1080 Avalanche - Snowboard-Rennen für GameCube

Rennspiel mit Trickeinlagen

Nintendo ist bekannt dafür, ältere und erfolgreiche Spielkonzepte mit jeder neuen Konsolengeneration in überarbeiteten Version wieder auf den Markt zu bringen. Auch 1080 Avalanche für den GameCube ist ein Beispiel für diese Veröffentlichungstaktik - schließlich handelt es sich bei dem Titel über weite Strecken um eine leicht verbesserte Variation des N64-Erfolgs 1080 Snowboarding.

Artikel veröffentlicht am ,

Prinzipiell ist 1080 Avalanche ein Rennspiel: Man sucht sich einen Fahrer aus, wählt ein Snowboard und begibt sich auf eine Abfahrtspiste, auf der man dann mit immens hoher Geschwindigkeit herunterrast und sich mit anderen Bordern duelliert. Zahlreiche Hindernisse wie Bäume, Streckenabsperrungen, Hütten oder Schneehaufen erschweren die Abfahrt und zwingen ebenso wie die teilweise recht haarigen Kurven und schmalen Passagen zu einem gefühlvollen Lenken, um nicht abseits der Strecke im Schnee zu landen.

Inhalt:
  1. Spieletest: 1080 Avalanche - Snowboard-Rennen für GameCube
  2. Spieletest: 1080 Avalanche - Snowboard-Rennen für GameCube

Screenshot #1
Screenshot #1
Allerdings kommt es nicht nur auf hohe Geschwindigkeiten an, auch diverse Tricks können mit dem Board ausgeführt werden. Hierzu nutzt man die zahlreichen Rampen wie etwa Hausdächer und kann beim folgenden Sprung in der Luft mehrere möglichst spektakuläre Stunts ausprobieren. Mit diesen Stunts, die sich sehr leicht steuern lassen, füllt man die eigene Energieleiste auf, was zur Folge hat, dass man andere Rennfahrer bei Berührungskontakt von ihrem Brett stoßen oder nach einem Sturz wieder schneller auf die Beine kommen kann.

Screenshot #2
Screenshot #2
Allerdings verliert man durch die Tricks auch Zeit und geht zudem das Risiko ein, zu stürzen - in den Rennen sollte man also immer nur so viele Tricks durchführen, bis die Energieleiste voll ist und sich danach auf das Fahren konzentrieren. Wer sich Stunt-technisch austoben will, ist im Trick-Modus besser aufgehoben, wo es einzig darum geht, möglichst viele Punkte durch Drehungen zu sammeln.

Spieletest: 1080 Avalanche - Snowboard-Rennen für GameCube 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 34,95€
  3. 4,99€

roXtar 14. Dez 2005

Also wie schon gesagt 1080 setzt auf realität und wenn man selber boardet wie ich dann...

lukas 05. Sep 2005

jhjh

lukas 14. Feb 2004

ich fande 1080 war der hamma habe ma bei gOOgle ein bissel nach kommentaren gesuch ob ich...

trilobyte 06. Feb 2004

Das Spiel rockt!

Dalai-Lama 20. Jan 2004

Ich fand 1080 degree snowboarding für n64 genial


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
Energie: Warum Japan auf Wasserstoff setzt
Energie
Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Saubere Luft und Unabhängigkeit von Ölimporten: Mit der Umstellung der Wirtschaft auf den Energieträger Wasserstoff will die japanische Regierung gleich zwei große politische Probleme lösen. Das Konzept erscheint attraktiv, hat aber auch entscheidende Nachteile.
Eine Analyse von Werner Pluta


    Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
    Audiogesteuerte Aktuatoren
    Razers Vibrationen kommen aus Berlin

    Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
    Von Tobias Költzsch

    1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
    2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
    3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

    Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
    Linux
    Wer sind die Debian-Bewerber?

    Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
    Von Fabian A. Scherschel

    1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
    2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
    3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

      •  /