Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: 1080 Avalanche - Snowboard-Rennen für GameCube

Rennspiel mit Trickeinlagen

Nintendo ist bekannt dafür, ältere und erfolgreiche Spielkonzepte mit jeder neuen Konsolengeneration in überarbeiteten Version wieder auf den Markt zu bringen. Auch 1080 Avalanche für den GameCube ist ein Beispiel für diese Veröffentlichungstaktik - schließlich handelt es sich bei dem Titel über weite Strecken um eine leicht verbesserte Variation des N64-Erfolgs 1080 Snowboarding.

Anzeige

Prinzipiell ist 1080 Avalanche ein Rennspiel: Man sucht sich einen Fahrer aus, wählt ein Snowboard und begibt sich auf eine Abfahrtspiste, auf der man dann mit immens hoher Geschwindigkeit herunterrast und sich mit anderen Bordern duelliert. Zahlreiche Hindernisse wie Bäume, Streckenabsperrungen, Hütten oder Schneehaufen erschweren die Abfahrt und zwingen ebenso wie die teilweise recht haarigen Kurven und schmalen Passagen zu einem gefühlvollen Lenken, um nicht abseits der Strecke im Schnee zu landen.

Screenshot #1
Screenshot #1
Allerdings kommt es nicht nur auf hohe Geschwindigkeiten an, auch diverse Tricks können mit dem Board ausgeführt werden. Hierzu nutzt man die zahlreichen Rampen wie etwa Hausdächer und kann beim folgenden Sprung in der Luft mehrere möglichst spektakuläre Stunts ausprobieren. Mit diesen Stunts, die sich sehr leicht steuern lassen, füllt man die eigene Energieleiste auf, was zur Folge hat, dass man andere Rennfahrer bei Berührungskontakt von ihrem Brett stoßen oder nach einem Sturz wieder schneller auf die Beine kommen kann.

Screenshot #2
Screenshot #2
Allerdings verliert man durch die Tricks auch Zeit und geht zudem das Risiko ein, zu stürzen - in den Rennen sollte man also immer nur so viele Tricks durchführen, bis die Energieleiste voll ist und sich danach auf das Fahren konzentrieren. Wer sich Stunt-technisch austoben will, ist im Trick-Modus besser aufgehoben, wo es einzig darum geht, möglichst viele Punkte durch Drehungen zu sammeln.

Spieletest: 1080 Avalanche - Snowboard-Rennen für GameCube 

eye home zur Startseite
roXtar 14. Dez 2005

Also wie schon gesagt 1080 setzt auf realität und wenn man selber boardet wie ich dann...

lukas 05. Sep 2005

jhjh

lukas 14. Feb 2004

ich fande 1080 war der hamma habe ma bei gOOgle ein bissel nach kommentaren gesuch ob ich...

trilobyte 06. Feb 2004

Das Spiel rockt!

Dalai-Lama 20. Jan 2004

Ich fand 1080 degree snowboarding für n64 genial



Anzeige

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. MediaMarktSaturn IT Solutions, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. für 1€ über Sky Ticket (via App auch auf Smartphone/Tablet, Apple TV, PS3, PS4, Xbox One...
  2. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: streaming ist alles andere als live...

    Rulf | 18:45

  2. Re: Ich bin für die zwangsweise Verlegung der...

    DAUVersteher | 18:43

  3. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    GenXRoad | 18:42

  4. Re: Dabei reichten Störungen von einem halben...

    Flexy | 18:41

  5. Re: Hat eher mit Wahlfreiheit als mit Förderung...

    devarni | 18:39


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel