Abo
  • Services:

Strato im Streit mit NSI machtlos?

Kunden von CNO-Domains müssen selbst handeln

Strato ist im Streit mit Network Solutions (NSI) um ".com-, .net- und .org"-Domains (CNO-Domains) auf die Mithilfe seiner Kunden angewiesen. Hatte Strato zunächst noch erklärt, die Domain-Registrierungen seien zu keiner Zeit gefährdet, liegt es nun offenbar an den Kunden, sich um die eigenen Domains zu bemühen.

Artikel veröffentlicht am ,

Strato hatte die CNO-Domains seiner Kunden bisher bei NSI registriert, will diese aber nun aus Kostengründen zu einer eigenen Tochterfirma umziehen. Den entsprechenden Vertrag mit NSI hat Strato zum 2. Januar 2004 gekündigt, woraufhin NSI die Inhaber der bei ihnen registrierten Domains angeschrieben und mit den zur Domainverwaltung notwendigen Informationen versorgt hat, muss die Domain-Registrierung doch jährlich verlängert werden.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen

Strato hatte sich gegen das Vorgehen von NSI zunächst per Gericht zur Wehr gesetzt, ist nun aber auf die Mithilfe der eigenen Kunden beim Umzug der Domains angewiesen. Die Betreuung der eigenen Kunden mit CNO-Domains sei in Kooperation mit NSI unmöglich geworden, beklagt Strato und wirft NSI Datenmanipulation vor. "NSI versucht, mit immer wieder neuen technischen Hürden, den berechtigten Umzug der Domains zu verhindern."

Man habe sich in diesem Zusammenhang mittlerweile auch an die US-Verbraucheraufsicht "Federal Trade Commission" (FTC) gewandt, so Strato weiter. Auch das Bundeswirtschaftsministerium sei kontaktiert worden.

"NSI versucht mit unlauteren Mitteln, die Kunden der Strato AG in 'Domain-Geiselhaft' zu nehmen, um dadurch teure und unnötige Vertragsbeziehungen zu erpressen. Dagegen wehren wir uns mit allen juristischen, operativen und technischen Mitteln", so Rochus Wegener, Aufsichtsrat der Strato AG. Er bittet alle Kunden mit CNO-Domains um Hilfe: "Stimmen Sie einem Umzug zu Strato zu und sichern Sie sich damit einen Preisvorteil von rund 300 Prozent im Vergleich zu NSI-Standardangeboten!"

Eine spezielle Task Force soll zudem Kunden ansprechen, um ihnen die Strato-Vorteile zu schildern sowie Fragen zu beantworten. In den Gesprächen könne der Umzug gleich unbürokratisch eingeleitet werden, so Strato.

Wer weder auf das Umzugsangebot von Strato noch das Angebot von NSI eingeht, muss damit rechnen, dass NSI seine Domain aus dem DNS-System herausnimmt. Erste Betroffene berichten bereits über nicht mehr erreichbare CNO-Domains.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 164,90€
  4. 83,90€

Dakota 05. Jan 2005

ich kann mich nur an deinen Äußerungen anschließen. Ein schlechteres Unternehmen als...

Osama Bin... 22. Sep 2004

Ich habe einen Online-Shop gekauft. Dafür müßte ich mir eigentlich Zahnstocher unter die...

ab 12. Mai 2004

Habe mich ebenfalls entschlossen zu klagen. Heute ist die Klage bei gericht eingereicht...

gregor illguth 31. Mär 2004

Also ich habe jetzt alles auf den Kopf gestellt und folgendes gemacht. Zähneknirschend...

Pascal 06. Mär 2004

Hallo Markus P., Dir erging es da ziemlich ähnlich wie mir. Ich habe mich tierisch...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /