Soltek als weiterer ATI-Partner

Taiwanesischer Mainboard-Hersteller nimmt auch ATI-Grafikkarten ins Programm

Der taiwanesische Mainboard-Hersteller Soltek stieg im Juni 2002 als Nvidia-Partner ins Grafikkartengeschäft ein. Nun nimmt Soltek neben Nvidia- und SiS-Produkten (Xabre 600) erstmals auch drei ATI-Grafikkarten ins Progamm und will in Zukunft - wie auch andere Hersteller - mehrgleisig fahren.

Artikel veröffentlicht am ,

Soltek hat zwei Low-End-Grafikkarten mit Radeon-9200-Grafikchip und ein Produkt mit dem leistungsfähigeren Radeon 9600 SE (325 MHz) und 128 MByte DDR-Speicher (200/400 MHz) für die untere Mittelklasse angekündigt. Damit konzentriert sich Soltek primär auf den Massenmarkt, High-End-Grafikkarten bietet der taiwanesische Hersteller bisher nur mit GeForceFX-5900-Produkten.

In Deutschland sind uns Soltek-Grafikkarten bisher noch nicht untergekommen, die Ankündigung ist deshalb interessant, weil ATI in Soltek einen weiteren Hardware-Hersteller als Partner hinzugewonnen hat und die Ankündigung ein weiteres Indiz dafür ist, dass sich immer weniger Hersteller ausschließlich auf einen Grafikchip-Hersteller verlassen wollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JTR 19. Jan 2004

Das erinnert mich an 3Dfx die am unglücklicksten Moment für SEGA ein Grossteil der Kräfte...

cmi 19. Jan 2004

trotzdem egal. großer markt = gut für käufer. mir doch egal, wie talentiert die...

Der Das 19. Jan 2004

Aber du vergisst: Der NV4X-Chipsatz wurde mit voller Besetzung entwickelt, die Treiber...

Der Das 19. Jan 2004

Aber du vergisst: Der NV4X-Chipsatz wurde mit voller Besetzung entwickelt, die Treiber...

JTR 19. Jan 2004

Bisher waren genau solche Exklusivverträge dem (noch) Marktführer Nvidia ein Garant, dass...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Browser: Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox
    Browser
    Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox

    Microsoft hat Edge auf den aktuellen Xbox-Konsolen aktualisiert. Jetzt lässt sich der Browser fast wie am PC per Maus und Tastatur bedienen.

  3. Staatliche Hacker: Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab
    Staatliche Hacker
    Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab

    Das B-Netz der Deutschen Bundespost wurde spätestens seit 1975 von der DDR-Staatssicherheit abgehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /