• IT-Karriere:
  • Services:

USB-Schlüssel für Daten und Türen

RFID öffnet Türen, USB-Token mit Passwort ermöglicht Netzwerkzugang

Mit dem RFiKey will Rainbow Technologies den ersten modularen USB-Stecker liefern, der die physische Zugangskontrolle zu Räumen mit einem Zugriffsschutz für Rechner und Daten integriert. Kombiniert werden dabei das drahtlose Nahbereichs-Transpondersystem RFID als berührungslose Zugangskontrolltechnik und eine Nutzer-Authentifizierung per Einstecken und zusätzlicher PIN-Eingabe.

Artikel veröffentlicht am ,

Rainbow zufolge öffnet der RFiKey Benutzern automatisch die Türen, sofern sie sich ihnen nähern und berechtigt sind, die jeweilige elektronische Türstation des Herstellers HID zu passieren. Die entsprechenden Zugangsdaten werden von einem Back-End-System verifiziert. Am Arbeitsplatz angekommen muss schließlich der RFiKey in die USB-Schnittstelle des PCs gesteckt und anschließend ein PIN-Code für die Anmeldung ins Unternehmensnetzwerk eingegeben werden. Wird der RFiKey abgezogen, beendet dies auch die laufende Arbeitssitzung automatisch, um die Gefahr von Insider-Angriffen auf unternehmenskritische Daten zu unterbinden, so Rainbow.

Stellenmarkt
  1. Total Deutschland GmbH, Berlin
  2. Brüninghoff GmbH & Co. KG, Heiden

Rainbows iKey-Authentifizierungsmodul mit der Zugangskontrolltechnik von HID soll zudem im Verlustfall einen Missbrauch durch Dritte schwierig machen, da weder Fotos, Unternehmens- noch Benutzernamen im oder am RFiKey zu finden seien.

Der RFiKey ist laut Rainbow - je nach Ausstattung - für zwischen 35,- und 65,- US-Dollar pro Stück erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 96,51€

Spoogle 20. Jan 2004

Nach drei Fehlversuchen ist leider alles gesperrt. Zugegeben besteht zumindest eine...

Frost 20. Jan 2004

Na ja.. 6 Stellige Pin ist aber auch nicht das gelbe vom Ei.. Da bin ich mit Brute Force...

Spoogle 20. Jan 2004

...das Schöne daran ist die Möglcihkeit einer kompletten Datenverschlüsselung wenn man es...

Roker 20. Jan 2004

Nein, es wird nur die Sitzung abgemeldet von der Arbeitsstation. Die Anwendungen laufen...

NaseHase 20. Jan 2004

ja genau: " ... für 5 sec raus ..." Da würde ich den Key aber wirklich auch abziehen...


Folgen Sie uns
       


LG Gram 14 (14Z90N) im Test

Das LG Gram 14 ist weniger als 1 kg leicht und kann trotzdem durch lange Akkulaufzeit überzeugen. Das Deutschlanddebüt des Geräts ist gelungen.

LG Gram 14 (14Z90N) im Test Video aufrufen
Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Zero SR/S: Brutale Beschleunigung, lange Ladezeiten
Zero SR/S
Brutale Beschleunigung, lange Ladezeiten

Motorradfahrern drohen Fahrverbote mit lärmenden Maschinen. Ist ein Elektromotorrad wie die Zero SR/S eine leise Alternative zum Verbrenner?
Ein Erfahrungsbericht von Peter Ilg

  1. Platzsparend Yamaha enthüllt kompakte Elektromotoren für Motorräder
  2. Blacktea Elektro-Moped mit 70 km Reichweite ab 2.300 Euro
  3. Akzeptable Reichweite Pursang E-Track als leichtes Elektromotorrad für Pendler

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

    •  /