Abo
  • Services:
Anzeige

Zweiter Release Candidate vom BeOS-Nachfolger Zeta fertig

Unter anderem neue Grafikkarten-, Netzwerk- und Scanner-Treiber

Der zweite Release Candidate (RC2) des BeOS-Nachfolgers Zeta wurde am Wochenende Richtung Presswerk geschickt und soll noch Ende Januar 2004 zum Verkauf zur Verfügung stehen. Kunden, die bereits den Zeta RC1 besitzen, sollen die RC2 gegen einen Unkostenbeitrag auf CD bestellen oder kostenlos herunterladen können.

Anzeige

Die neue Zeta-Vorab-Version beinhaltet YellowTAB zufolge hunderte von Bugfixes seit der RC1-CD. Ein wesentlicher Teil resultierte aus der Beteiligung der User: "Wir sind sehr zufrieden mit der RC2. Die Resonanz aus der Community ist einfach super gewesen und sehr hilfreich bei der Identifikation von Bugs oder Bereichen, wo Besserungen möglich sind. Es zeigt, wie wichtig es ist, dass die eigenen Nutzer mit einbezogen werden", so Bernd Korz von yellowTAB.

Die Zeta RC2 bringt neue Treiber für die ATI-Radeon-, Nvidia-GeForce- und Matrox-Grafikkarten. Neue Treiber gibt es auch für Netzwerkkarten auf Basis des Realtek-Chips RTL8139 und für Intels EtherExpress-PRO-100-Chips. Experimentell unterstützt werden erstmals auch VIAs Rhine2-Netzwerk-Chips. Bei den Prozessoren versteht sich der Zeta RC2 nun auch auf die neuesten Intel- und AMD-Produkte, unter anderem auf den Athlon 64.

Unterdessen soll die Zahl der erkannten Scanner dank SANE und Sanity auf über 200 angewachsen sein. Die erneut erweiterte USB-Unterstützung umfasst nun erstmals auch USB 2.0. Ebenfalls neu eingeführt hat YellowTAB die Unterstützung für Packet-Writing mittels Universal Disc Format (UDF), zudem soll bei Festplatten der Zugriff auf FAT32-Partitionen beschleunigt worden sein.

Weiterhin verspricht YellowTAB, dass fehlerhafte oder problematische Anwendungen wieder entfernt, während andere verbessert oder aktualisiert wurden. Beispielsweise lägen dem RC2 nun aktuelle Versionen von Mozilla und Firebird bei. Übernommen wurden zudem einige Anwendungen vom OBOS-Projekt und für Zeta sowie das LocaleKit angepasst. Die komplette Liste der Anwendungen findet sich in den Release Notes.

Die RC2 soll die RC1 komplett ersetzen und auch die Basis für das nächste Update sein, das kurz nach der Präsentation des RC2 verfügbar sein werde. YellowTAB bietet Besitzern der RC1 die Möglichkeit, über www.yellowtab.biz eine RC2-CD zum Selbstkostenpreis von 10,- Euro zzgl. Versand zu bestellen. Bestehende RC1-CDs müssen allerdings zusätzlich zu YellowTAB rückgesendet werden, um von dem Angebot Gebrauch machen zu können. Auch ein kostenloses Online-Update sei geplant, Details dazu würden aber erst später bekannt gegeben werden.

Für Neukunden kostet die bereits vorbestellbare "Deluxe Edition RC 2" rund 100,- Euro zzgl. Versandkosten, was dem Preis des RC1 entspricht.


eye home zur Startseite
Argon1 06. Nov 2004

Also ich finde das ganze sollte schon wieder Aktualisiert werden Zeta gibt es bereits...

burzum 12. Apr 2004

Du hättest dir den langen Text auch sparen können und gleich schreiben können, dass du...

&quot... 11. Apr 2004

Be or not to Be das ist auch hier die Frage! Zum überleben darf Zeta kein Nischenprodukt...

Iß was! 01. Mär 2004

Solange man nicht vergißt das in dieser 'Deluxe Edition' Vollprodukte wie die Office...

Maik 24. Feb 2004

Och nö jetzt sind diese Morph-Trolle auch schon hier! Die sind echt ne Plage!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom Healthcare and Security Solutions GmbH, Hamburg
  2. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  3. T-Systems International GmbH, Bonn, Darmstadt, Berlin
  4. MAHLE International GmbH, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 15,99€
  3. 108,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. 3D-Druckkontrolle gehackt

    Earan | 01:02

  2. Re: Warum ich die Golem Werbung blocke ..

    Arkarit | 00:55

  3. Re: Sollen sie Werbeblocker halt aussperren.

    Arkarit | 00:43

  4. Worker einzeln bewegen...

    Baladur | 00:43

  5. Re: Nicht mehr Übersicht? Wurgs...

    ChristianKG | 00:33


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel