Abo
  • Services:

W3C: Standard für geräteunabhängiges Web

RDF-basiertes CC/PP erlaubt Personalisierung von Web-Inhalten

Das World Wide Web Consortium (W3C) hat mit "Composite Capability/Preference Profiles (CC/PP): Structure and Vocabularies 1.0" die Empfehlung für ein System zur Beschreibung von Gerätefähigkeiten und Nutzereinstellungen auf Basis eines Resource Description Framework (RDF) veröffentlicht. Mit der Empfehlung des W3C wird CC/PP zu einem Web-Standard.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue Standard soll den Weg zu einem geräteunabhängigen Web weiter ebnen und so einen universalen Web-Zugang ermöglichen. Nutzern soll so die Möglichkeit gegeben werden, unabhängig von Zugangsgeräten, Netzen, Sprache, Kultur, physischen Fähigkeiten oder dem jeweiligen Ort auf Web-Inhalte zuzugreifen.

Stellenmarkt
  1. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe
  2. Software AG, Darmstadt

Mit CC/PP können Handys oder PDAs einem Web-Server beispielsweise mitteilen, dass sie auf Grund der geringen Display-Größe keine Frames darstellen können und die Inhalte daher in einer detaillierten Liste benötigen. Aber auch Nutzer-Einstellungen können sich so auf die Darstellung der Daten auswirken.

Zwar existiert seit geraumer Zeit die Möglichkeit zur "Content Negotiation", doch ist diese durch die Charakteristik des HTTP-Protokolls beschränkt. Mit CC/PP soll es nun möglich werden, in einer solchen Umgebung komplexe und umfassende Beschreibungen aller Aspekte der Content-Auslieferung zu beschreiben.

CC/PP bietet unter anderem die Möglichkeit, die entsprechenden Informationen in Form einer URI zu übermitteln, so dass Geräte, die nur über geringe Bandbreiten verfügen, diese nicht unnütz durch die Übermittlung der CC/PP-Daten belasten. Zudem kommt RDF zum Einsatz, das auch eine der Schlüsselspezifikationen für das "Semantic Web" ist. Damit steht unter anderem ein erweiterbares, nicht zentralisiertes Vokabular sowie die Möglichkeit zur Integration diverser Quellen zur Verfügung.

CC/PP kommt bereits heute im mobilen Web zum Einsatz. So nutzt das User Agent Profile (UAProf) der Open Mobile Alliance ein CC/PP-Vokabular und auch ein entsprechendes Java API steht zur Verfügung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

FloydDread 20. Jan 2004

naja, mit 5mb kommt man schon recht weit. Wenn man annimmt, dass die durchschnittliche...

jeej.de 19. Jan 2004

nur 5 mbyte ? die sind aber spendabel ;)

FloydDread 19. Jan 2004

Das mit der Unbezahlbarkeit hält sich in Grenzen. Demnächst wird es GPRS-Flatrates geben...

Dies&Das 19. Jan 2004

Ist dass nicht immer noch alles unbezahlbar? Ich würde ja auch gerne mal mobil surven. z...

FloydDread 19. Jan 2004

Prinzipiell hast Du recht: beim mobilen Surfen kommt kein Spass auf. Aber meines...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /