• IT-Karriere:
  • Services:

Aldi-Nord: Celeron-Notebook für unter 1.000,- Euro (Update)

Dual-DVD-Brenner eingebaut - WLAN fehlt

Aldi-Nord bringt zum 21. Januar 2004 ein mehr als Desktop-Ersatz gedachtes Notebook mit einem Intel-Celeron-Prozessor mit 2,5 GHz auf den Markt. Das Medion Titanium MD 41200 verfügt über ein 15-Zoll-TFT mit XGA-Auflösung, für die Grafik sorgt ein ATI-Mobility-Radeon-9100-IGP-Chip, der bis zu 128 MByte des Hauptspeichers nutzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Notebook verfügt über nur 256 MByte DDR-RAM, kann aber auf ein GByte aufgerüstet werden. Die im Gerät zu findende 40-GByte-Festplatte stammt von Hitachi. Der ebenfalls integrierte DVD-Brenner beschreibt DVD-R/RW-, DVD+R/RW- und CD-R/RW-Medien. Auf DVD+R wird mit maximal 4facher Geschwindigkeit und auf DVD+RW mit maximal 2,4facher geschrieben. DVD-R und DVD-RW werden hingegen mit maximal 2facher Geschwindigkeit gebrannt. Bei CD-R wird eine 16fache erreicht und bei CD-RW 10fache. CD-ROMs werden mit maximal 24facher und DVD-ROMs mit maximal 8facher Geschwindigkeit ausgelesen.

Stellenmarkt
  1. Kreis Segeberg, Kreis Segeberg
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Der Kartenleser des Notebooks liest und schreibt auf CompactFlash I+II, Smart Media Card, SD Card, Memory Stick (inkl. Pro), IBM Micro Drive und MultiMediaCard. Das Notebook verfügt ferner über vier USB-2.0-Schnittstellen, einmal FireWire400, verschiedene Ton-Ein- und -Ausgänge (z.B. ein S/P-DIF-Ausgang), einen 6-Kanal-Audiochip, einen 10/100-MBit-Netzwerkadapter, ein 56k-Modem (V.90) und eine Infrarotschnittstelle. Dazu kommen ein VGA-Ausgang, ein TV-Ausgang und zur Erweiterung des Geräts auch noch ein PCMCIA-Schacht - etwa um die fehlende WLAN-Unterstützung nachzurüsten.

Die Laufzeit des Li-Ion-Akkus wurde nicht angegeben, ebenso wenig das Gewicht des Notebooks. Sowohl die herkömmliche und ohne Stromspartechnik ausgestattete Celeron-CPU als auch der Verzicht auf Laufzeit und Gewichtsangabe lassen darauf schließen, dass das Notebook für den mobilen Einsatz nur bedingt geeignet ist. Gleiches gilt für den Einsatz als Spielerechner für Fans von aktuellen 3D-Spielen, dazu hätte es dann schon ein Grafikchip vom Typ Mobility Radeon 9600 sein müssen.

Das Gerät wird mit einer Tragetasche, Windows XP Home, Microsoft Works 7.0 sowie Picture It! Photo Premium, der Encarta Enzyklopädie Standard 2004 und dem Flightsimulator 2004 ausgeliefert. Dazu kommen PowerDVD 5, PowerDirector 2.55 SE, PowerProducer 2.0, Medi@Show und Musicmatch Jukebox. Ferner sind Nero Burning ROM 6, Pinnacle Instant Copy 8 SE und eTrust AntiVirus vorinstalliert und auf Datenträgern dabei.

Das Medion Titanium MD 41200 soll in begrenzter Stückzahl für 999,- Euro ab dem 21. Januar 2004 im Aldi-Nord-Gebiet erhältlich sein. Eine 36-Monate-Hersteller-Garantie ist im Preis ebenso enthalten wie eine 24/7-Hotline.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. G903 Lightspeed für 109,99€, G513 für 109,99€ und G920 Driving Force für 187,99€)
  2. (u. a. Garmin Forerunner 45S Weiß für 139,95€ statt 166,33€ im Vergleich)
  3. (u. a. Apple iPhone 8 Plus 256 GB Grau oder Silber für je 549€ statt 660€ oder 679€ im...
  4. (u. a. mit TV- und Audio-Angeboten, z. B. Samsung UE82RU8009 für 1.699€)

Zauberalex 30. Jan 2004

Hi Sternchen, absolut ausreichend!!!! Kann es Dir nur weiterempfehlen, da meine Frau es...

Zauberalex 30. Jan 2004

Hallo zusammen, habe das 41200 für meine Frau gekauft und sie ist mit dem Notebook sehr...

Runzel 26. Jan 2004

Für WLan muss nicht der PCMCIA Slot benutzt werden (Den es definitiv gibt). Der Laptop...

Joschi 25. Jan 2004

Ich habe das Notebook 2 Tage zu Hause gehabt und schon mein ganzes Arbeitsumfeld von...

AC 24. Jan 2004

Um es kurz zu machen: Das Notebook ist das Geld wert. AC


Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

    •  /