• IT-Karriere:
  • Services:

Konica Minolta legt Dia-Scanner DiMAGE Scan Dual neu auf

DiMAGE Scan Dual IV als Nachfolger des DiMAGE Scan Dual III

Konica Minolta stellt den DiMAGE Scan Dual IV als Nachfolger des DiMAGE Scan Dual III vor. Das Gerät verarbeitet 35-mm-KB-Film und Advanced Photo System (mit optionalem APS-Adapter AD-10). Gescannt werden sowohl Farb- als auch Schwarz-Weiß-Filme als Positivfilm (Dia) sowie Negativfilm.

Artikel veröffentlicht am ,

Der DiMAGE Scan Dual IV erreicht eine Auflösung von 3200 dpi und bietet eine 16-Bit-A/D-Wandlung und einen hohen Dichteumfang von 4,8. Der DiMAGE Scan Dual IV verfügt über ein Autofokussystem, welches z.B. Flachbettscanner nicht bieten können. Er erlaubt das Fokussieren der Bildmitte oder eines ausgewählten Punktes.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Darüber hinaus stehen weitreichende Werkzeuge für die Bildkorrektur zur Verfügung. Der DiMAGE Scan Dual IV verfügt über einen digitalen automatischen "Staubpinsel", wobei der Film durch eine spezielle Software von kleinen Verunreinigungen "gesäubert" wird. Das neue Photoshop-Plug-In ermöglicht die direkte Bearbeitung der Bilder in der mitgelieferten Photoshop-Elements-2.0-Software, so dass ein bestimmter Bereich und Grad für die Korrektur ausgewählt werden kann.

Konica Minolta DiMAGE Scan Dual IV
Konica Minolta DiMAGE Scan Dual IV

Mit der Pixel-Polish-Funktion sollen sich Bilder restaurieren und optimieren lassen. Es bestehen Korrekturmöglichkeiten für bestimmte Bildelemente wie Personen, Nachtaufnahmen oder Landschaft. Verblasste Farben sollen zudem wieder hergestellt und Gegenlichtaufnahmen sowie Über- und Unterbelichtungen korrigiert werden können. Mit der digitalen Kornreduktion wird der Effekt der Körnigkeit des Filmmaterials verringert, ohne zu Lasten der Bilddetails zu gehen.

Der DiMAGE Scan Dual IV verfügt über einen USB-2.0-Anschluss. Der Bildtransfer inklusive Bildansicht soll ab 21 Sekunden sogar bei voller Auflösung von 3200 dpi möglich sein. Die Software des Dia-Scanners bietet eine Stapelverarbeitungsfunktion, bei der verschiedene Korrekturen automatisch auf eine Vielzahl von Bildern angewandt werden können. Mit dem Quick-Scan-Button werden bis zu sechs Bilder kontinuierlich in einem Durchgang gescannt. Das Gerät misst 145 x 100 x 325 mm und wiegt 1,5 kg. Im Lieferumfang enthalten sind ein 35-mm-Filmhalter, ein Diahalter, Kabel und Photoshop Elements 2.0 sowie die Scannersoftware für Mac und PC.

Der neue DiMAGE Scan Dual IV soll ab Ende Januar 2004 zum Preis von 399,- Euro im Handel erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a.Warhammer 40.000 Mechanicus für 13,99€, Pillars of Eternity für 15,99€, Surviving Mars...
  2. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)
  3. (u. a. Acer 27 Zoll Monitor für 179,00€, Benq 27 Zoll Monitor für 132,90€, Logitech G613...
  4. 27,90€ (zzgl. Versand)

Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

    •  /