Abo
  • Services:
Anzeige

MySQL denkt über seine Lizenzpolitik nach

Kritik an MySQLs Lizenzpolitik vor allem von PHP-Entwicklern

Mit der Veröffentlichung von MySQL 4.0 hat MySQL AB die Lizenz der entsprechenden Client-Bibliothek geändert. Statt wie bisher unter der LGPL steht die MySQL-Client-Bibliothek derzeit unter der GPL, was zu nicht unerheblichen Konsequenzen und bisweilen Unmut führte. Angefacht von PHP-Entwickler Sterling Hughes hat MySQL jetzt begonnen, seine Lizenzpolitik öffentlich zu überdenken.

Anzeige

Hughes kritisiert in seinem Blog vor allem die Art und Weise, in der MySQL die GPL auslegt. Dabei kommt Hughes zu dem Schluss, dass MySQL jede Software, die ihr Datenbank-Management-System MySQL nutzt, als abgeleitete Arbeit ("derivative work") betrachtet. Steht diese Software nicht selbst unter der GPL, wäre somit der Kauf einer kommerziellen MySQL-Lizenz notwendig. Zwar arbeitet MySQL zusammen mit der FSF daran, es explizit zu erlauben, dass die MySQL-Client-Bibliothek mit Open-Source Projekten vertrieben werden kann, auch wenn diese nicht unter der GPL stehen, beispielsweise PHP, doch würde die enge Auslegung der GPL erhebliche Risiken für Software-Entwickler mit sich bringen, die PHP und MySQL nutzen, so Hughes.

George Schlossnagle weist in der Diskussion unter anderem darauf hin, dass selbst bei der Nutzung kommerzieller Datenbank-Management-Systeme wie Oracle solche Restriktionen nicht existieren. Die Bündelung von Open-Source-Produkten und BSD-artigen Lizenzen, wie auch PHP sie verwendet, sei damit fragwürdig, verbietet sich doch eine kommerzielle Nutzung der Software.

MySQL-CEO Marten Mickos skizziert die MySQL-Philosophie als "quid pro quo". Man freue sich zwar, den eigenen Quelltext mit denen zu teilen, die sich im Bereich freier Software und Open Source bewegen, hält es aber für ebenso fair, dass diejenigen, die ihrerseits keine Open-Source-Lizenzen einsetzen, zahlen müssen.

MySQL seinerseits scheint sich der Kritik nicht nur zu stellen, sondern auch zu handeln. Hatte man mittlerweile vor allem mit der Free Software Foundation sowie der PHP Group die eigene Lizenzpolitik diskutiert, hat nun Zak Greant, bei MySQL für die Kommunikation mit der "Community" zuständig, eine öffentliche Überprüfung von MySQLs Lizenzpolitik unter Beteiligung interessierter MySQL-Nutzer gestartet. Die Diskussion läuft in erster Linie per IRC im Kanal #mysql.licensing auf dem Server freenode.org.

"Wir wissen ganz klar, dass die Community eine unserer größten Stärken ist - sie ist nicht nur der Wetzstein, der unseren Code schärft, sie ist auch die Basis für unser Geschäft und MySQLs einzigartig lebhafte interne Unternehmenskultur", so Greant.


eye home zur Startseite
suche... 29. Mär 2004

hi, wer kenn links zur beschreibungen und aufbau von myd dateien von mysql. Ich weiss...

ginsterbusch 22. Jan 2004

hm .. nebenbei erwähnt lege ich dem herr trollinger aka dingsbums-tool einen blick in die...

dername 20. Jan 2004

Genau das gleiche hab ich auch gedacht... Ist doch voll die Miese Tour das erst so...

Lance 20. Jan 2004

Moment, es kommt darauf an, ob du MySQL Client-Bibliotheken in deiner Anwendung benutzt...

reichel 19. Jan 2004

MySql auf den Spuren von Kleinweich? Der eingeschlagene Weg der Entwickler von MySQL...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. T-Systems International GmbH, Aachen
  4. Ratbacher GmbH, Görlitz


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 19,85€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  2. ab 1.079,79€ im PCGH-Preisvergleich
  3. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: Was für ein Schwachsinn

    masel99 | 20:45

  2. Re: So wird das nichts!

    Deff-Zero | 20:29

  3. Re: Technische Details

    logged_in | 20:22

  4. Re: Hash des Bildes Schriftart auswählen

    logged_in | 20:16

  5. Bringt nix wenn der Backbone nicht mit wächst

    coolbit | 20:08


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel