Abo
  • Services:

Patent auf URLs und E-Mail-Adressen

Nizza Group klagt gegen Network Solutions und Register.Com

Die Nizza Group hat jetzt unter Berufung auf ein kürzlich gewährtes US-Patent auf URLs und E-Mail-Adressen Klage gegen die Domain-Registrare Network Solutions und Register.Com erhoben. Die Kläger beanspruchen Patentschutz auf ein bestimmtes Arrangement von URLs und E-Mail-Adressen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Ende 1999 angemeldete und erst am 30. Dezember 2003 gewährte US-Patent No. 6,671,714 beschreibt Methoden, Apparate und Geschäftssysteme zur Online-Kommunikation mit Online- und Offline-Empfängern. Konkret soll das Patent ein Namensschema wie "member.group.tld" und "member@group.tld" abdecken. Ist Jane ein Mitglied der Gruppe "Group", soll die Vergabe der Domain www.jane.group.com und zugleich der E-Mail-Adresse jane@group.com von dem Patent gedeckt sein, so die Patentinhaber Troy Javaher und Frank Weyer. URL und E-Mail-Adresse unterscheiden sich also nur, indem das "@" in der E-Mail-Adresse durch einen "." in der URL ausgetauscht wird.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. SD Worx GmbH, Dreieich

Nach Ansicht der Nizza Group verstoßen Network Solutions und Register.Com gegen dieses Patent, bieten sie doch die Möglichkeit, Domain-Namen und E-Mail-Adressen unter der Top-Level-Domain ".name" zu registrieren. Mit der Klage will die Nizza Group nun zum einen Schadensersatz von den beiden Registraren einfordern sowie künftige Patentverletzungen unterbinden.

Javaher und Weyer haben nach eigenen Angaben einst mit ihrer Firma EveryMD unter der Top-Level-Domain ".md" in den USA ein entsprechendes System in den USA eingeführt. Sie sammelten die Adressen von 250.000 Ärzten und bieten so Patentienten über ein Web-Interface und per E-Mail die Möglichkeit, diese unter Adressen wie www.janesmith.md zu kontaktieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Hartmut 19. Jan 2004

Es wird ganz offensichtlich langsam Zeit, das Patentsystem ganz abzuschaffen! Ausser...

Metro 18. Jan 2004

nun, denen ist das doch egal, die verletzen eh immer irgendwelche Patente, das wird eben...

zyrd 18. Jan 2004

ja frueher, da gab´s mal www.bountyquest.com aber beim google´n musste ich feststellen...

c.b. 17. Jan 2004

...wird sich zwangsläuflig von alleine regeln. Derweil das EU-Patentamt in München...

Ohdoh 16. Jan 2004

Ich lasse mir 3 Ringel und einen Spitz aus Scheiße patentieren. Und wenn jemand auf...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /