Abo
  • IT-Karriere:

InterVideo-Linux macht PC zum Hifi-Gerät

Medienwiedergabe-Software startet PC in 10 Sekunden

InterVideo liefert ab sofort seine neue PC-Software "InstantON" aus, die in Dual-Boot-Konfigurationen als reines Zusatz-Betriebssystem für Multimedia-Aufzeichnung und -Wiedergabe dient. Der Produktname verspricht allerdings mehr, als InterVideo halten kann - denn das Mini-Linux inklusive Wiedergabesoftware soll 10 Sekunden für den Start brauchen, was weit entfernt ist von "Einschalten und Loslegen" (Instant-on).

Artikel veröffentlicht am ,

Neben dem Einsatz als Arbeits- und Spielerechner wird der PC damit auch zum Unterhaltungselektronik-Gerät, wenn auch zum etwas langsam startenden. In Verbindung mit InstantON und der zugehörigen Infrarot-Fernbedienung lässt sich der Computer InterVideo zufolge auf Knopfdruck starten. Es lassen sich DVDs und Video-CDs anschauen, Videos und Fernsehsendungen aufnehmen und gleichzeitig wiedergeben, Photoalben durchschauen und Musik in Surround-Sound hören. InstantON enthält darüber hinaus grundlegende Schnitt-Funktionen, welche es zusammen mit der eingebauten Aufnahme-Funktion ermöglichen, aufgezeichnete TV-Sendungen oder Videos zu schneiden, zusammenzufügen oder zu trennen.

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  2. PROSIS GmbH, Berlin, Gaimersheim, Wolfsburg, Leipzig, Braunschweig

Neben seiner Funktion als Player und Recorder ermöglicht InstantON laut InterVideo auch die Steuerung anderer Unterhaltungselektronik, integriert zudem einen Web-Browser und erlaubt es, per E-Mail, Chat oder Video-Telefonie zu kommunizieren. Mittels Fernsteuerung soll der Wechsel zwischen den Funktionen einfach fallen. Inwiefern jedoch mehrere Funktionen gleichzeitig genutzt werden können - etwa die Aufzeichnung eines Videos und die Wiedergabe der heimischen Musiksammlung und das gleichzeitige Browsen - konnte die europäische InterVideo-Niederlassung auf Anfrage noch nicht mitteilen.

Nach etwa 10 Sekunden Boot-Zeit sollen alle Home-Entertainment-Funktionen genutzt werden können. Mit der Dual-Boot-Konfiguration von InstantON können Anwender in den "Windows-Modus" umschalten, um wie gewohnt am PC zu arbeiten - ob es zusätzlich zwei Methoden zum Einschalten des Rechners oder nur eine (Vor-)Auswahl zu jedem Systemstart gibt, ist bisher nicht klar. Bekannt ist nur, dass InstantON eine komplett ferngesteuerte Lösung ist, so dass Maus und Tastatur nicht benötigt werden - beim Chatten oder E-Mail-Schreiben dürfte das allerdings nur bedingt gelten.

InterVideos InstantON basiert auf einem Linux-Betriebssystem und LinDVD, der Linux-Version der bekannten Wiedergabesoftware WinDVD, sowie InterVideos sonstiger Wiedergabe-, Aufnahme- und Schnitttechnik. Das Betriebssystem sowie ein zugehöriges BIOS, das Energie-Management sowie die Lüftersteuerung fasst InterVideo unter dem Überbegriff "Instant Media Technology" (IMT) zusammen. Man darf gespannt sein, ob das Instant-On-Versprechen auch irgendwann wahr wird - Einschalten kann man fast alles sofort, die Frage ist nur, nach was für einer Wartezeit es sich auch bedienen lässt.

InterVideo InstantON ist derzeit nur für OEMs zur Systemintegration verfügbar und wird nicht als Retail-Software-Lösung verkauft. Der modulare Aufbau des Produkts erlaubt angepasste Lösungen zu entwerfen und nur die Funktionen zu integrieren, die in dem jeweiligen Gerät benötigt werden. Um den individuellen Ansprüchen der OEM-Partner zu entsprechen, wird InstantON auch für unterschiedliche Betriebssysteme angeboten, inkl. Linux, Windows und WindowsCE - auch hier fehlen noch weitere Informationen. InstantON unterstützt zudem laut Intervideo nicht nur x86-Prozessoren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Acer One 10 Tablet-PC für 279,00€, Asus Zenforce Handy für 279,00€, Deepcool...
  2. 799,00€ (Bestpreis!)
  3. 1.199,00€
  4. (u. a. Paperwhite 6 Zoll für 89,99€, Der neue Kindle mit integriertem Frontlicht für 59,99€)

g 24. Nov 2004

Aus dem Ruhezustand braucht meiner auch 10sec.

Mein Name tut... 20. Jan 2004

Oh Mann! Wusste ich doch, als ich das Forum zu einem Linux-Artikel öffnete, daß hier...

Raul-Paul 16. Jan 2004

Schreinbt das nicht eifnach immer nur sondern handelt auch so. Wenn die einzige Handlung...

blub 16. Jan 2004

Da bist du nicht der einzige. Ist wie mit Beton, kommt darauf an was man daraus macht...

arturw 16. Jan 2004

Das ist schade. Ich bin Programmierer und mache meine Arbeit gerne. Aber wir werden ja...


Folgen Sie uns
       


Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019)

Wenn es um 8K geht, zeigt sich Sharp optimistisch: Nicht nur ein riesiger 120-Zoll-Fernseher ist dort zu sehen, sondern es gibt auch einen kleinen Blick in die nahe Zukunft.

Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /