Abo
  • IT-Karriere:

Tim Renner verlässt wegen Sparmaßnahmen Universal Music

Kaum noch Geld für den Aufbau nationaler Künstler

Tim Renner, Chairman and CEO Universal Music Deutschland und einst Vorzeige-Jungunternehmer der deutschen Musikbranche, gibt seinen Arbeitsplatz bei Universal Ende Januar 2004 auf. Grund dafür seien laut Renner die Sparmaßnahmen seitens Universal Music International, die einen Aufbau nationaler Künstler und die Förderung alternativer Musik nahezu unmöglich machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Entschluss sei bereits Anfang Dezember 2003 in Absprache mit Universal Music International getroffen worden. Renner könne die internationalen Sparmaßnahmen von Universal zwar nachvollziehen; bei ihrer Anwendung auf lokale Künstler und die damit zusammenhängende Organisationsstruktur habe es aber unterschiedliche Auffassungen gegeben. "Ich glaube fest daran, dass der Markt auch Repertoire aus Szenen und Nischen braucht, um authentische Inhalte zu entwickeln. Obwohl der Markt deutlich geschrumpft ist, haben wir im vergangenen Jahr wieder an Umsatz mit deutschen Künstlern hinzugewonnen, dem Markttrend getrotzt", so Renner.

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. ManpowerGroup Deutschland GmbH & Co. KG, Kiel

Universal will zukünftig verstärkt auf international verwertbare Mainstream-Künstler setzen - Raum für Experimente bleibt da kaum noch, zumal man am langsamen - auf längere Sicht aber Erfolg versprechenden - kontinuierlichen Aufbau von Künstlern offensichtlich nicht mehr interessiert ist. Stattdessen soll gezielt in Chart-Acts investiert werden. Diese bringen zwar kurzfristig Geld in die Kassen, genießen bei einem Großteil der Musikhörer aber keinerlei Reputation - eine treue Fanbasis lässt sich so jedenfalls nicht aufbauen.

CEO und Chairman Jorgen Larsen bedauert Renners Entscheidung: "Tim hat sich mit der Gründung von Motor Music, dem Kauf von Koch, dem Umzug nach Berlin und der Steigerung unseres Marktanteils von 3 Prozent um das Unternehmen sehr verdient gemacht. Universal hatte 2003 in Deutschland die besten Chart-Ergebnisse, den höchsten Marktanteil seit Bestehen. Ich bedauere seine Entscheidung und wünsche ihm viel Erfolg. Ich werde bis Mitte dieses Jahres seine Aufgaben selbst übernehmen und danach einen Nachfolger nennen."



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Omen 25 FHD-Monitor mit 144 Hz für 175€ statt 199,99€ im Vergleich)
  2. (u. a. mit TV- und Fotoangeboten)
  3. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  4. 39€

Tonino 21. Jan 2004

Hi Leutz, meinen Respekt hat er auch verdient! Einer wie er muß an die höchste Ebene...

Captain Code 19. Jan 2004

Wenn das so ist, aber die Leute (oder besser: nicht genügend Leute) nicht bereit sind...

peter 18. Jan 2004

auf 8 -10 euro senken ? weißt du was für kosten mit einer cd verbunden sind ? ca. 90 cent...

Christian... 16. Jan 2004

Hallo, dieses ewige lamentieren der Musikbranche wegen des downloadens und brennens von...

Der_Allemacher 16. Jan 2004

Wer geht schon freiwillig nach Berlin? *Brr* Also in Köln, Hamburg, Frankfurt/Main, ja...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


      •  /