• IT-Karriere:
  • Services:

Externe Terabyte-Festplatte von LaCie

4 x 256 GByte als RAID-Array zum Mitnehmen

LaCie bietet in seiner Big-Disk-Serie externer Festplatten auch ein Modell, das insgesamt vier 250-GByte-Festplatten zu einem RAID-Array verbindet - das Resultat ist eine portable 1-TByte-Festplatte im Design-Gehäuse. Darüber hinaus gibt es noch weitere neue externe Festplatten, die wie die neue 1-TByte-Festplatte mit FireWire-800-, FireWire-400- und USB-2.0-Schnittstellen ausgestattet sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Big Disk
Big Disk
Die im 5,25-Zoll-Aluminium-Gehäuse der 1-TByte-Big-Disk steckenden Festplatten mit 8-MByte-Zwischenspeicher haben eine Umdrehungsgeschwindigkeit von 7.200 Umdrehungen/Minute und eine mittlere Zugriffsgeschwindigkeit von 10 ms. Über FireWire 800 soll die 1-TByte-Big-Disk eine Datenrate von 55 MByte/s erreichen, mit FireWire 400 sind es noch bis zu 35 MByte/s und mit USB 2.0 - abhängig von der Konfiguration - bis zu 34 MByte/s. Der Anschluss an Computer mit USB-1.1-Schnittstelle ist zwar möglich, dürfte aber in Anbetracht der geringen Bandbreite bei der enormen Datenmenge keine Freude aufkommen lassen.

Stellenmarkt
  1. Brückner System GmbH, Pinneberg
  2. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach

Dank dem Schnittstellen-Sammelsurium (2 x FireWire 800, 1 x FireWire 400, 1 x USB 2.0) soll die Festplatte nicht nur an den meisten Computern Anschluss finden, sondern auch das Anhängen weiterer FireWire-Geräte erlauben. Der 1-TByte-Big-Disk liegen je ein FireWire-800- (9-nach-9-Pin), FireWire-400- (6-nach-6-Pin), i.Link (6-nach-4-Pin) und ein USB-2.0-Kabel bei.

Auch ein Standfuß für das 17,3 x 8,8 x 26,8 cm große, 5 kg wiegende Gehäuse für aufrechtes Platzieren auf dem Schreibtisch sowie die benötigte externe Stromversorgung liegen bei. Wird die Festplatte nicht benötigt, kann sie ausgeschaltet werden, das Netzteil muss somit nicht entfernt werden, was sonst bei vielen externen Festplatten nötig ist.

Rückseite mit Schnittstellen
Rückseite mit Schnittstellen
Um möglichst leise zu arbeiten und Strom zu sparen, soll das Gerät sich allerdings je nach Bedarf automatisch ein- und ausschalten bzw. in den Schlummer-Modus gehen. Insbesondere für Musiker bzw. die Musikwiedergabe soll die Big Disk einen leiseren Betriebsmodus bieten - vermutlich bei verringerter Festplatten- und Lüfter-Drehzahl. Das Aluminiumgehäuse dient laut LaCie als großer Kühlkörper, zudem erlaubt es die Stapelung mehrerer Big-Disk-Gehäuse und kann mittels optionalem Zubehör auch in einem 19-Zoll-Rack untergebracht werden. Gegen Diebstahl kann das Laufwerk per Kensington-Lock geschützt werden.

Der enorme Speicherplatz der 1-TByte-Big-Disk, die nicht nur für Backup und Datentransport, sondern auch für die normale Datenspeicherung geeignet sein soll, reicht laut LaCie für bis zu ein Jahr und neun Monate kontinuierliche Musik, einen Monat Non-Stop-MPEG-2-Video oder drei Tage unkomprimiertes Digital-Video (DV).

Die Speichermenge hat jedoch ihren Preis: Ab Januar/Februar 2004 soll die 1-TByte-Big-Disk für 1.199,- US-Dollar zzgl. Steuer über den Fachhandel vertrieben werden. Nicht unerwähnt bleiben darf auch das konstruktionsbedingt höhere Risiko: Wenn eine Festplatte im RAID-Array (RAID 0) ausfällt, sind alle Daten dahin - da vier Festplatten verbaut werden, ist die Wahrscheinlichkeit für einen Ausfall entsprechend viermal so hoch wie bei einer einzelnen Festplatte.

Zum gleichen Zeitpunkt erscheinen kleinere LaCie-Festplatten-Modelle, die erstmals mit den drei oben genannten Schnittstellen ("d2 Triple Interface") ausgestattet sind. Angekündigt wurden sie in Speichergrößen von 160 GByte für 250,- US-Doller, 200 GByte für 300,- US-Dollar, 250 GByte für 350,- US-Dollar, 320 GByte für 400,- US-Dollar, 400 GByte für 500,- US-Dollar und 500 GByte für 600,- US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

kurz 01. Mär 2004

...ja, das ist richtig. Raid 0 verdoppelt die Geschwindigkeit bei 2 Platten, verdreifacht...

nemesis 27. Feb 2004

Ich komme da auf 232,83 Gbyte pro Festplatte, ausgehend von 250Gbyte Herstellerangabe...

nemesis 27. Feb 2004

Erm, sorry für die Werbung, aber ich hatte noch nie viel von NoName gehalten. Kannst...

nemesis 27. Feb 2004

hm... hatte eine WD 80Gbyte mit 8Mbyte Cache 7.2k rpm. Die hielt nicht mal nen Jahr, die...

nemesis 27. Feb 2004

hm... wenn dann lag es an deinem Board, zur M$-Unterstützung von USB, das gabs schon...


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Mobile Games: Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr
Mobile Games
"Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr"

Mit cleveren Kartenspielen wie Card Thief hat der Berliner Mobile-Games-Macher Arnold Rauers von Tinytouchtales seine gewinnbringende Nische gefunden. Im Gespräch mit Golem.de nennt er Zahlen - und gibt konkrete Empfehlungen für andere Entwickler.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Games Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
  2. Mobile Games Verspielt durch die Feiertage
  3. Mobile-Games-Auslese Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

    •  /