Abo
  • IT-Karriere:

Apple wieder mit Gewinn im 1. Geschäftsquartal

730.000 verkaufte iPods und 829.000 Rechner

Apple hat die Ergebnisse des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2004 bekannt gegeben, das am 27. Dezember 2003 endete. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Nettogewinn von 63 Millionen US-Dollar bzw. 0,17 US-Dollar pro Aktie gegenüber einem Verlust von 8 Millionen US-Dollar bzw. 0,02 US-Dollar pro Aktie im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2003.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Quartalsumsatz erreichte mit 2,006 Milliarden US-Dollar ein Vier-Jahres-Hoch - 36 Prozent über dem des vergleichbaren Vorjahresquartals. Die Bruttogewinnspanne lag bei 26,7 Prozent im Vergleich zu 27,6 Prozent im Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 44 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Spark Radiance GmbH, Inning am Ammersee

Die Quartalsergebnisse beinhalten nachsteuerliche Investitionsgewinne in Höhe von 3 Millionen US-Dollar. Dieser außerordentliche Posten erhöhte den Gewinn pro Aktie um 0,01 US-Dollar.

Apple hat im ersten Quartal des Fiskaljahres 2004 829.000 Rechner ausgeliefert, das entspricht einer Steigerung von 12 Prozent zum vergleichbaren Vorjahresquartal. 733.000 iPods sind in dem zurückliegenden Quartal über den Ladentisch gegangen, 235 Prozent mehr als im 1. Quartal 2003.

"Es war ein herausragendes Quartal für Apple - mit zweistelligem Umsatz- als auch Gewinnwachstum sowie mehr als 730.000 verkauften iPods", sagte Steve Jobs, CEO von Apple. "Wir starten hervorragend ins neue Jahr: Fast 40 Prozent unser installierten Basis haben mittlerweile auf MacOS X upgegraded, der iPod läuft hervorragend und der iTunes Music Store hat aktuell einen Marktanteil von 70 Prozent bei legalen Musik-Downloads."

"Durch unser kontinuierlich gutes Kapitalmanagement haben wir unseren Bestand an freien Mitteln um 225 Millionen US-Dollar auf knapp 4,8 Milliarden US-Dollar erhöhen können. Wir erwarten für das zweite Fiskalquartal 2004 zum dritten Mal in Folge ein zweistelliges Wachstum bei Absatz als auch Umsatz verglichen zum Vorjahresquartal; auf 1,8 Milliarden US-Dollar Umsatz sowie einem Gewinn pro Aktie zwischen 0,08 und 0,10 US-Dollar", ergänzte Fred Anderson, Finanzchef von Apple.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (-83%) 9,99€
  3. 33,49€
  4. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)

basan 16. Jan 2004

Steve kann alles als sieg verkaufen. Ob's ein solcher ist traue ich mich nicht so sagen...

buzz 15. Jan 2004

Schau doch mal wieviele Leute es gibt, die immer noch mit Win98 "arbeiten".... Daher...

bhe 15. Jan 2004

Wie sind denn diese 40% zu verstehen? Dass 40% aller Apple-Rechner "da draußen" jetzt Mac...


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /