• IT-Karriere:
  • Services:

Star Wars Battlefront - Battlefield-1942-Klon für Jedi-Fans

Lucas Arts entwickelt Action-Titel für Konsolen und PC

Mit Star Wars Battlefront hat Lucas Arts einmal mehr einen neuen Action-Titel im Star-Wars-Universum angekündigt. Das Spiel wird derzeit für PC, Xbox und PlayStation 2 entwickelt und orientiert sich hinsichtlich des Gameplays am erfolgreichen Multiplayer-Shooter Battlefield 1942.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Als Konsolenspieler soll man die Möglichkeit erhalten, entweder mit bis zu 16 Spielern im Internet oder mit bis zu 32 Kontrahenten via LAN anzutreten. PC-Spieler können sich mit 32 anderen Spielern online oder mit 64 per LAN bekämpfen. Auf allen drei Plattformen soll Voice Chat unterstützt werden.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. PLIXXENT Holding GmbH, Oldenburg, Hamburg

Screenshot #2
Screenshot #2
Insgesamt wird man auf zehn verschiedenen Planeten antreten können, darunter Hoth, Geonosis, Yavin, Tatooine und Naboo. Spieler können unter 20 unterschiedlichen Soldaten-Typen wählen und entweder für die Rebellen, das Imperium, die Droiden- oder die Klon-Armee in die Schlacht ziehen. Auch diverse Boden- und Luft-Fahrzeuge wie der AT-ST, der X-wing oder das Speeder Bike können benutzt werden.

Screenshot #3
Screenshot #3
Star Wars Battlefront soll diverse Einzel- und Multiplayer-Varianten bieten und zudem mit einem speziellen "Conquest"-Modus aufwarten: Hier gilt es, einen ganzen Planeten einzunehmen, wobei man nach erfolgreichem Abschluss der Aufgabe mit einer speziellen Fähigkeit belohnt wird. Die lässt sich dann in späteren Schlachten einsetzen, um sich so nach und nach alle Planeten im Star-Wars-Universum einzuverleiben.

Entwickelt wird Star Wars Battlefront von den Pandemic Studios. Als Veröffentlichungstermin peilt man derzeit Herbst 2004 an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,99€ (Vergleichspreis 103,99€)

Dafiehté 24. Jun 2004

www.raus.de

Dafiehé 19. Jun 2004

ANTWORTET!!!!!!!!

Dafiehé 19. Jun 2004

"Manche EURER können kein Deutsch!"


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

    •  /