Abo
  • Services:

Preise für Videoprojektoren im Sinkflug

Im Sommer 2004 vermutlich erste Geräte für rund 800 Euro auf dem Markt

Die Preise für Videoprojektoren werden im laufenden Jahr vermutlich stark sinken. Das berichtet die ITK-Fachhandelszeitschrift ComputerPartner in ihrer aktuellen Ausgabe 1 und 2/2004. Grund hierfür sei die steigende Nachfrage im Consumer-Markt, wo Markengeräte mit guter Bildqualität und komfortabler Ausstattung teilweise schon für unter 1.000 Euro zu haben seien.

Artikel veröffentlicht am ,

Aber auch durch zunehmend sinkende Betriebskosten bei den Projektoren werden nach Meinung von Gerd Holl, Director Marketing und Vertrieb der Toshiba Europe GmbH, dem derzeitigen Marktführer im deutschen Projektorenmarkt, positive Kaufimpulse gesetzt. So würden die derzeit recht teuren Ersatzlampen immer günstiger angeboten und die Lebensdauer der Lampen durch den Einsatz neuer Technologien, wie zum Beispiel der Eco-Mode-Funktion, zunehmend verlängert.

Stellenmarkt
  1. ITEOS - Anstalt des öffentlichen Rechts, Freiburg, Heilbronn, Heidelberg, Karlsruhe
  2. Aenova Group, Wolfratshausen

Auch der Wireless-LAN-Technik rechnet Holl im Hinblick auf die Projektorentechnologie große Bedeutung zu: Denn sobald der Wireless-LAN-Standard Videostreaming ermögliche, werde die kabellose Technologie auch für den Home-Cinema-Bereich "sehr wichtig" werden.

Vor allem im Hinblick auf die diesjährige Fußball-Europameisterschaft in Portugal und die Olympischen Spiele in Athen werden laut ComputerPartner bei den Herstellern neue Preispunkte diskutiert: "Im Einstiegssegment könnten im Sommer bereits die ersten Geräte für unter 800 Euro auf den Markt kommen", schätzt Nadja Zink, Sales Account Manager Distribution bei Hersteller Hitachi.

Insgesamt wird nach Analyse der Marktforscher von DTC (Decision Tree Consulting) im neuen Geschäftsjahr 2004 das größte Wachstum seit drei Jahren im Projektorenmarkt erwartet. Rückblickend sind laut DTC im dritten Quartal 2003 in Deutschland insgesamt 42.342 Projektoren verkauft worden. Das sind über 12.000 Geräte mehr als im zweiten Quartal und 35 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Daher geht das Marktforschungsunternehmen für das laufende und kommende Jahr von Wachstumszahlen von 20 bis 25 Prozent jährlich aus.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-78%) 8,99€

Russ 14. Jan 2004

Das Bildformat hat etwas mit den Sehgewohnheiten des Menschen zu tun. Der sieht halt mal...

Russ 14. Jan 2004

Nee, der Beitrag ist überflüssig wie ien Loch im Kopp.....

Doba 14. Jan 2004

Überflüssig vielleicht nicht unbedingt, manche Filme sind schon nett anzuschauen in...

JTR 14. Jan 2004

Sorry bin Schweizer und kein Deutscher. Und Mediamarkt ist überteuert bei solchen...

weia 14. Jan 2004

z.B. war das bei Aldi-Süd, bei Plus (www.plus-online.de) aber auch bei Saturn u...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /