Abo
  • Services:

Relax: T-Mobile macht's E-Plus nach

Neue Relax-Tarife bieten Minutenbudgets zum Paketpreis an

T-Mobile bietet ab 2. Februar 2004 neue Tarife unter dem Namen "Relax" an. Diese enthalten, ähnlich wie die Time&More-Tarife von E-Plus, Minutenbudgets zum Paketpreis. Kunden telefonieren so unabhängig von Haupt- und Nebenzeiten zu gleichen Kosten.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein monatlicher Grundpreis fällt bei den neuen T-Mobile-Tarifen nicht an, womit man insbesondere auch Prepaid-Kunden vom Abschluss eines Relax-Laufzeitvertrages überzeugen will.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. MDK - Medizinischer Dienst der Krankenversicherung Nord, Hamburg

Ab Februar können sich T-Mobile-Kunden individuell für die Tarife Relax 50, Relax 100, Relax 200 oder Relax 500 entscheiden. Dabei sind im monatlichen Paketpreis von 15, 25, 50 oder 100 Euro jeweils 50, 100, 200 bzw. 500 Gesprächsminuten enthalten. Diese können bei mobilen Gesprächen ins deutsche Festnetz, innerhalb des deutschen T-Mobile-Netzes, zur Mobilbox und bei Relax 200 und 500 auch in andere deutsche Mobilfunknetze genutzt werden. Ist das Budget ausgeschöpft, gelten Minutenpreise ab 25 Cent.

Kunden, die beim Neuabschluss eines T-Mobile-Laufzeitvertrages ihr bisheriges Handy weiter nutzen möchten und kein subventioniertes Mobiltelefon benötigen, erhalten bei der Wahl eines Relax-Tarifes eine monatliche Paketpreis-Reduzierung von 5 Euro. Der Relax 50 mit 50 Inklusivminuten ist dann zum Beispiel schon für einen Paketpreis von 10 Euro im Monat zu haben.

Die neue Tarife bietet T-Mobile parallel zu den bisherigen Telly-Tarifen an. Der Wechsel aus den Xtra-Tarifen ist jederzeit kostenlos möglich. Nutzer der Telly-Tarife können bis zum 30. Juni 2004 ohne Zusatzkosten in die Relax-Tarife wechseln. Auch ein Wechsel innerhalb der Relax-Tarife ist jederzeit möglich.

Die Wunschoptionen More Weekend, WorldClass sowie die GPRS-Optionen können je nach Wunsch hinzugebucht werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

Michael 02. Feb 2004

Wer hat denn da das rechnen verlernt... Wer hier billiger wegkommt hängt doch ganz von...

Joachim Biber 23. Jan 2004

Seh ich ganz genauso, irgendeinen Grund muß es ja schließlich haben dass die seit´Jahren...

Martin 22. Jan 2004

Man kommt mit Relax Tarifen definitiv günstiger weg als mit Telly. Beim 200 und 500 sind...

True T. Trueheimer 20. Jan 2004

Immerhin besser als Vodafone die Ihren Kunden überteuerte Pauschaltarife im Ausland...

ich will... 14. Jan 2004

Nunja, es ist schon nachgemacht und ziemlich sinnlos, da man mit den meisten t-mobile...


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /