• IT-Karriere:
  • Services:

Belgisches Team entwickelt ungewöhnliches Märchen-Adventure

Spiel soll erst Anfang 2007 erscheinen

Das bislang unbekannte belgische Entwicklerteam Tale of Tales arbeitet derzeit an einem Adventure mit dem Namen "8", das durch ein ungewöhnliches Bedienkonzept und ein sehr variables Gameplay für Aufsehen in der Spieleszene sorgen soll. Inhaltlich orientiert man sich an diversen Märchen, wobei vor allem der Klassiker "Dornröschen" Pate für die Story stand.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Im Zentrum des Spiels steht ein junges Mädchen, das in einem luxuriösen Palast durch einen das Gebäude umgebenden dicken Rosenwald eingesperrt ist. Um dem Gefängnis zu entrinnen, ist Magie vonnöten - und als Spieler muss man die magischen Insignien wieder auftreiben, um dem Mädchen zur Freiheit zu verhelfen.

Stellenmarkt
  1. IHK Reutlingen, Reutlingen
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Screenshot #2
Screenshot #2
Interessanter als die Story ist allerdings, was Tale of Tales zum Interface des Spieles sagen. So soll es keine Buttons, Menüs und Icons geben - Magie soll hier wichtiger sein als Worte und Aktionsbefehle. Anstelle von Pseudo-Realismus soll Wert auf eine komplett faszinierende, märchenhafte Welt gelegt werden. Gewalt wird es nicht geben, ebenso arbeitet man sich nicht von Level zu Level fort, sondern interagiert beständig in einer sich verändernden Welt.

Allerdings muss man noch eine ganze Weile warten um zu sehen, ob die Entwickler ihre ehrgeizigen Ziele auch in die Praxis umsetzen können - derzeit geht man von einem Veröffentlichungstermin für das PC-Spiel von Januar 2007 aus. Die ersten Bilder geben allerdings bereits einen Eindruck von der späteren Gestaltung des Titels.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (u. a. ARK Survival Evolved für 6,99€, PSN Card 20 Euro für 18,49€)
  3. (u. a. Fractal Define R6 für 119,90€, Thermaltake Level 20 für 66,90€, Be Quiet Dark Base 700...
  4. 68,12€ (Bestpreis!)

Frank 13. Jan 2004

Wenn du den Bericht gelesen hättest wüsstest du dass sie mit der Grafik noch gar nicht...

res 13. Jan 2004

Cool was so alles mit aktueller Hardware möglich ist.

chojin 13. Jan 2004

Klar - irgendwie muss es ja auch funktionieren. Und für richtige Magie hat's wohl nicht...

OMG 13. Jan 2004

Okay, da geb ich Dir Recht, es geht auch anders, klar... Allerdings scheint mir ja diese...

OMG 13. Jan 2004

Aha... Klingt für mich aber immernoch nach einem klassischen Point'n'Klick Adventure...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /