• IT-Karriere:
  • Services:

Auch Siemens plant Mobiltelefone mit Push-To-Talk-Dienst

GPRS-Dienst macht Handy zum Funkgerät

Nachdem Nokia im November 2003 das Mobiltelefon 5140 mit Push-To-Talk-Technik angekündigt hat, will nun auch Siemens nachziehen und dies in künftige Handy-Modelle integrieren, welche dann wohl Mitte 2004 auf den Markt kommen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie bei einem Handfunkgerät können sich mehrere Personen verständigen, ohne eine Gesprächsverbindung aufbauen zu müssen. Stattdessen nutzt Push-To-Talk die "Always on"-Funktion des GPRS-Netzes und wickelt darüber die Sprachkommunikation ab. Dazu bestimmt der Anwender die gewünschten Funkpartner aus einer Verteilerliste und kann dann alle Teilnehmer erreichen, wobei die erreichbaren Nutzer wie beim Instant Messaging erkannt werden.

Stellenmarkt
  1. NEW Niederrhein Energie und Wasser GmbH, Erkelenz
  2. noris network AG, Nürnberg, Aschheim (bei München), München, Berlin

Die Teilnehmer einer solchen Gruppe hören die betreffende Nachricht praktisch ohne Zeitverzögerung über die Freisprecheinrichtung des Mobiltelefons und können per Knopfdruck antworten. Die Technik arbeitet wie bei einem Funkgerät im Teilduplexmodus, so dass immer nur in eine Richtung kommuniziert werden kann: Wer zuerst den Knopf drückt, darf sprechen, während die übrigen Gruppenmitglieder nur zuhören können.

Siemens verspricht sich davon, dass man in kurzer Zeit herausfindet, welche Freunde gerade Lust auf einen Kneipenbesuch oder einen Kinofilm haben. Aber auch Unternehmen verkündet Siemens Vorteile mit "Push-To-Talk": So können Mitarbeiter in großen Bürogebäuden oder aber auf Baustellen bequem erreicht werden, was jedoch freilich bereits per normaler Handy-Kommunikation möglich ist.

Siemens hat sich zusammen mit anderen Herstellern der Mobilfunkbranche auf einen einheitlichen Standard verständigt, um die Kompatibilität zwischen verschiedenen Endgeräten zu gewährleisten. Derzeit wird "Push-To-Talk" in Zusammenarbeit mit Mobilfunkbetreibern erprobt. Die Gebühren für derartige Gespräche werden wie üblicher GPRS-Datenverkehr nach dem übertragenen Volumen berechnet.

Siemens geht davon aus, dass "Push-To-Talk"-fähige Endgeräte Mitte 2004 auf den Markt kommen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Green Hell für 6,99€, Dead by Daylight für 5,49€, Dying Light - The Following Enhanced...
  2. (u. a. Persona 4 - Golden Deluxe Edition für 14,99€, Bayonetta für 4,99€, Catherine Classic...
  3. (u. a. Struggling für 8,99€, Jurassic World Evolution für 11,25€, Jurassic World Evolution...
  4. (u. a. Heavy Rain für 8,99€, Beyond: Two Souls für 8,99€, Detroit: Become Human für 24...

Nur So 13. Jan 2004

Gepennt ist gut. Die Hersteller werden sich hüten. Derartige Geräte würden zwar...

Werner 13. Jan 2004

Ich hab heute noch CB im Auto... (nebenbei hab ich auch AFU). Was hier nicht steht: Vor...

Krille 13. Jan 2004

digitaler Betriebsfunk auf GPRS-Basis. Bestimmt immer noch Billiger, als derzeitige...

Firestorm 13. Jan 2004

O2: http://www.o2online.de/o2/interessenten/tarife/postpaid/select/tarifdetails/index...

Firestorm 13. Jan 2004

Soviel ich weiß warns aber ca. 5 Cent pro 10 kb...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion angespielt

Mit Legion bekommt die Serie Watch Dogs eine dritte Chance von Ubisoft. Schauplatz ist London nach dem Brexit, eine korrupte Regierung und Banden unterdrücken die Bevölkerung, die sich allerdings wehrt. Wichtigste Neuerung gegenüber den Vorgängern: Spieler können Passanten für den Widerstand rekrutieren.

Watch Dogs Legion angespielt Video aufrufen
Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
    Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
    Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

    Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
    2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
    3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

      •  /